Zwischenprüfungen-Alpiq-InTec-Bern

Jede Ausbildung ist eine anstrengende Zeit. Man lernt viele neue Dinge und dann nach vielleicht drei oder vier Jahren kommt die Lehrabschlussprüfung. Das Gelernte dabei in kurzer abrufen zu können, ist eine anspruchsvolle Situation. Als erfahrener Lehrbetrieb setzen wir u.a. in Bern auf praktische und schriftliche Zwischenprüfungen. Das hilft sogar einigen Lernenden bis auf das Siegerpodest an den Lehrabschlussfeiern.

lehre-als-elektroinstallateur-in-efz-bei-alpiq-intec
lehre-als-elektroinstallateur-in-efz-bei-alpiq-intec

Keine #AlpiqSkills #JetztLehrstelle News verpassen,  hier gleich anklicken und abonnieren.


Warum eine Zwischenprüfung hilft

Wie weiss ein Lernender nach zwei Jahren ob er auf dem richtigen Weg ist? Die notwendigen Dinge welche man nach 2 Jahren erwartet, gelernt hat? Anders gefragt:  Hat man die Dinge bei der Arbeit oder in der Berufsschule gelernt, welche man unbedingt können muss? Hat man Stärken oder vielleicht auch einige Defizite die es zu eliminieren gilt? Da kann z.B. eine Zwischenprüfung helfen. Es ist eine „Standortbestimmung“ für die Berufsbildner/innen wie auch für die Lernenden. Es beantwortet Dinge wie z.B.:

  1. Habe ich die ersten Etappenziele auf dem Weg zur Schlussprüfung erreicht?
  2. Wo muss ich mich als Lernende noch verbessern?
  3. Wo sind meine Stärken?
  4. Sind wir auf dem richtigen Weg?

Gut gerüstet ist das Qualifikationsverfahren gar nicht mehr so schlimm, wie viele vermuten.

Wie Alpiq InTec hilft

Bei der Alpiq InTec in Bern machen wir solche Zwischenprüfungen. Eine Vorbereitungszeit, wie bei den Qualifikationsverfahren gibt es nicht. Die Aufgabe der Zwischenprüfung muss deshalb fast ad-hoc gelöst werden. Dafür erhalten die Lernenden ein ungeschminktes Feedback, wo sie mit ihrer Ausbildung stehen.

 

Alpiq-InTec-Feedback-des-Berufsbildners-an-den-Lernenden
Alpiq-InTec-Feedback-des-Berufsbildners-an-den-Lernenden

Eine Vorbereitungszeit dafür? Gibt’s nicht…!

Die Lernenden-Werkstatt wird deshalb wieder intensiv genutzt: Rund 11 Lernende der Lehrberufe

wurden von ihrem Lehrbetrieb zur Standortbestimmung aufgeboten. Die Lernenden des 2. Lehrjahres staunten nicht schlecht, als sie diese Einladung erhalten haben. So manch‘ einer unserer Lernenden oder Azubis hat sich unmittelbar die Frage gestellt:

Habe ich in den beiden ersten Lehrjahren meiner Ausbildung auch wirklich genug gelernt?

Sich selbst mit dem eigenen Wissen messen? Nicht jeder Lehrbetrieb bietet seinen Lernenden diese Möglichkeit. Und dies auch noch neben den umfangreichen Vorbereitungen zu den Qualifikationsverfahren. Die praktischen Zwischenprüfungen sind ähnlich aufgebaut, wie es die Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfungen) auch sind. Sie beziehen sich jedoch lediglich auf den Stand der Ausbildung des Lernenden. Jeder Lernende ist für sein eigenes Zeit-Management verantwortlich.

zwischenprfung-2017-alpiq-intec-schtzensteuerung
zwischenprfung-2017-alpiq-intec-schützensteuerung

Neben kleinen Schützensteuerungen sind auch Elektro-Installationen am Brett gefordert. Doch dazu muss eine kleine Schaltgerätekombination verdrahtet werden. Diese Teilaufgabe beinhaltet auch die sinnvolle Anordnung der Betriebsmittel.

sgk-alpiq-intec-zwischenprfung
sgk-alpiq-intec-zwischenprfung

Nach ein paar Stunden schweisstreibenden Installationen am Brett, kann der Fachmann bereits erkennen, um was es ich für eine Aufgabe handelt.

Gute Ergebnisse

Die Zwischenprüfungen wurden im Anschluss von unserem fachkundigen Berufsbildner, Markus Mäder, bewertet. Nach einer offenen Feedback-Runde erhielt jeder Lernende noch ein individuelles Feedback. Die Ergebnisse waren zufriedenstellend ausgefallen.

feedbackrunde-des-berufsbildners-an-die-lernenden
feedbackrunde-des-berufsbildners-an-die-lernenden

Auch der Berufsbildungsverantwortliche der Region Bern, Patrick Zimmermann, zeigt sich zufrieden mit den Zwischenresultaten. Er sagt:

Im Grossen und Ganzen wurden die Arbeiten  „gut“  bis  „sehr gut“  bewältigt.

Das macht natürlich Freude. Es zeigt auf, dass die Berufsbildung bei Alpiq InTec eine hohe Qualität aufweist. Damit können nun alle Lernenden die Gewissheit haben, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Bei einigen mussten wir zwar schon noch etwas Feinschliff ansetzen.

…meint Patrick Zimmermann. Doch er zeigt sich sehr zuversichtlich, dass seine Lernenden dabei viel gelernt haben. In einer prüfungsähnlichen Situation zu arbeiten, ist einmal etwas ganz neues. Gut, dass hier alle etwas Prüfungsluft schnuppern konnten!

Diskutieren Sie mit

Quelle: Zwischenprüfungen für Auszubildende bei der Alpiq InTec

Was uns natürlich sehr interessieren würde sind Ihre / Deine Meinung zu diesem Thema:

  1. Macht dein Lehrbetrieb auch Zwischenprüfungen?
  2. Konntest du dich darauf vorbereiten?
  3. Was ging gut, was ging weniger gut bei deiner Zwischenprüfung?
  4. Welche Erkenntnisse hast du daraus ziehen können?
  5. Was hat dir bei der Zwischenprüfung am Besten gefallen?

Wir freuen uns immer auf Kommentare welche wir natürlich beantworten.


Gute Lehrabschlüsse und Wettkämpfe

Lernende von Alpiq InTec erzielen an ihren Lehrabschlüssen immer wieder ausgezeichnete Noten.
So konnte zum Beispiel das Bildungsjahr 2015/2016 mit tollen Ergebnissen an Qualifikationsverfahren, an kantonalen Meisterschaften und den Schweizerischen Berufsmeisterschaften aufwarten. Wir drücken allen Lernenden die Daumen für ihre bevorstehenden Abschlüsse!


toplehrbetrieb-ausbildner-alpiq-intec

Rolf Siebold ist "Leiter Berufsbildung der Bouygues E&S InTec AG". Er ist verantwortlich für die strategische Ausrichtung und Koordination der Berufsbildung schweizweit. Als Administrator dieses Blogs befasst er sich mit Themen rund um die Berufsbildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.