Beiträge

Lob für Lernende von Bouygues E&S InTec

Drei Lernende der Bouygues E&S InTec-Filiale in Spreitenbach, wurden kürzlich von ihrer Berufsschule besonders überrascht: Sie erhielten ein Gratulationsschreiben für ihre ausserordentlich guten Schulnoten.

Dass junge Berufsleute in ihrer Ausbildung erfolgreich sind, ist BYES InTec ein grosses Anliegen. Besonders freute sich die Berufsbildung kürzlich über die Schulleistungen der Lernenden aus Spreitenbach: Cederic Hollenweger (Automatikmonteur EFZ, 1. Lehrjahr), Joel Zimmermann (Telematiker EFZ, 2. Lehrjahr) und Wayan Schmidt (Automatik-Monteur EFZ, 2. Lehrjahr). Sie erhielten im Februar ein Gratulationsschreiben für ihre sehr guten Noten von der Berufsschule. Alle drei Lernenden haben ihr Wintersemester im Februar 2019 erfolgreich abgeschlossen und gehören aktuell zu den besten ihrer Klassenzüge.

Stolz halten sie ihre erreichten Schulnoten vor die Kamera, denn diese können sich durchaus sehen lassen:

Lob-für-Lernende-BYES-Spreitenbach

Lob-für-Lernende-BYES-Spreitenbach

Cederic Lucas hat in den berufskundlichen Fächern die Maximalnote 6.0 erreicht. Aber auch Joel Zimmermann und Wayan Schmidt sind mit ihren Erfahrungsnoten 5.6 mustergültig unterwegs.

Ausserordentliche-Schulleistungen-von-Lernenden

Der Berufsbildungsverantwortliche Cesar Steiner und dessen Nachfolgerin Daniela Baumann, gratulieren den Lernenden zu dieser hervorragenden Leistung:

«Es ist schön zu sehen, dass man mit dem nötigen Einsatz, Durchhaltewillen und den top Rahmenbedingungen des Lehrbetriebs, bereits als Lernender viel erreichen kann. Wir wünschen allen drei Lernenden weiterhin viel Freude, Elan und Erfolg im weiteren Verlauf ihrer Berufslehre. »

Immer wieder überraschen Lernende von BYES ihre Berufsbildner mit Bestleistungen. So belegten wiederum Lernende aus Spreitenbach an den Kantonalen Berufswettbewerben die ersten Podestplätze. Aber auch im Kanton Bern holten Lernende im Bereich der Kältetechnik an den Swiss-Skills mehrere Gold-und Bronzemedaillen. Als führendes MultiTec-Unternehmen in der Schweiz sind wir unserer Stärken bewusst und meistern den Spagat zwischen Marktführerin und professioneller Ausbildung in den meisten Fällen erfolgreich.

Am Ende ihrer beruflichen Grundbildung werden bei uns deshalb auch rund 61% der Lernenden übernommen. Sind das nicht hervorragende Aussichten?

Haben wir dich nun neugierig gemacht? Mit diesem Clip kannst du mehr über den Lehrbetrieb Bouygues E&S InTec Schweiz AG erfahren:

Bist du an einer Schnupperlehre, oder einer Lehrstelle interessiert?

Dann bewirb dich JETZT!

Oder hast du weitere Fragen zur Ausbildung bei BYES? Benutze dazu einfach die Kommentarfunktion ganz unten und hinterlasse uns eine Nachricht.

Wir antworten ganz sicher!

 

#Ausbildung #Erfolg #Lehre #Karriere #Azubi #MultiTec

 

toplehrbetrieb-ausbildner-alpiq-intec

Lehrstellen mit Pfiff…! Jetzt für 2018 bewerben

Ohne die Gebäudetechnik geht heutzutage gar nichts mehr. Leicht nachzuvollziehen, dass gelernte Profis deshalb sehr gesuchte Fachleute sind. Dieser wichtige Bereich greift in unser alltägliches Leben ein und zeigt seine Auswirkungen bis in unsere Zukunft.

Die Innovationskraft dieser Branche ist enorm

Doch auch in der Berufsbildung konnten erfreuliche Fortschritte erzielt werden. Wir verzeichnen wieder ein steigendes Interesse an technischen Berufen. Das liegt möglicherweise daran, dass Diskussionen rund um die Energiestrategie 2050 des Bundesrates offener geführt werden. Es wird für viele Leute klarer, über welche technischen Möglichkeiten wir in der heutigen Zeit verfügen.

Smart-Building-Alpiq-InTec

Smart-Building-Alpiq-InTec

Dies, um z.B. ganze Mehrfamilienhäuser autark betreiben zu können. Die Alternativen Energieerzeugungsanlagen EEA stehen vermehrt auch in den Medien im Vordergrund. Ja, sie sind fast omnipräsent.

Die Jugendlichen, ihre Eltern und Lehrpersonen sind immer besser informiert!

Wir besuchen Schulklassen

Alpiq InTec geht aktiv in die Schulen und informiert. Längst heisst es nicht mehr, dass man mit einer Berufslehre in der Gebäudetechnik nur  geringere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben würde. Es ist erwiesen, dass gerade diese Lehrberufe im Energieservice sehr zukunftsträchtig sind. Wenn man zudem noch die Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten in Betracht zieht, wird offensichtlich, dass man es mit diesen Lehrberufen der Gebäudetechnik weit bringen kann. Wir bieten rund 20 Lehrberufe an in der ganzen Schweiz auf über 90 Standorten an. Diese Standorte sind vielfach in der Grösse eines kleinen KMU’s einzuordnen.

Die Ausbildung der Lernenden erfolgt also auf sehr persönlicher und direkter Ebene.

Wir verfügen über rund 18 Berufsbildungsverantwortliche und 320 Berufsbildner, die sich verantwortungsvoll um die rund 481 Lernenden kümmern. Dazu kommen unzählige Praxisbildner, welche die Lernenden direkt begleiten und ihnen ihr Know-How zur Verfügung stellen.

Für alle Lehrberufe stellen wir auf unseren Berufsbildungs-Plattformen kurze und informative Video-Clips zur Verfügung. Diese sind mit echten Mitarbeitern erstellt und zeigen neben den wichtigsten Facts auch unsere Lernenden bei der Arbeit.

Gerüstet für die Zukunft

Die solid aufgestellte Alpiq InTec Gruppe hat auch im Jahr 2016 profitabel gearbeitet und den Umsatz ausgebaut. Als innovative Marktführerin ist die Alpiq InTec Gruppe im aussichtsreichen Geschäftsfeld Energieservice bestens gerüstet für die Zukunft!

Ein Elektroinstallateur-Lernender stellvertretend für 4900 Berufsprofis:

Wir verstehen den Begriff „Energieservice“, weil wir ihn von der Pieke auf lernen!

Mit rund 4900 Mitarbeitenden und davon 480 Lernende, ist die Alpiq InTec Gruppe ein zuverlässiger und kompetenter Partner im Geschäftsbereich des Energieservice.
Der Bereich Energieservice ist nicht direkt von den Herausforderungen der Strombranche betroffen.

  1. Die Alpiq InTec arbeitet profitabel.
  2. Mit einem Umsatz von CHF 1.3 Mrd. im Geschäftsjahr 2016, wurde  gegenüber des Vorjahres ein um 9.6 Prozent höherer Umsatz erzielt.
  3. Die Alpiq InTec Gruppe ist eigenständig und mit ihrer Organisation solide aufgestellt.

Dank einer nach wie vor regen Bautätigkeit und tiefen Zinsen profitieren wir von einer erfreulichen Auftragslage. Für die Zukunft ist deshalb die Alpiq InTec finanziell gut aufgestellt und gerüstet für weitere gezielte Investitionen. Schweizweit ist Alpiq InTec die Nummer 1 im Bereich des Energieservice. Sie weist damit eine ausgezeichnete Basis für eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung auf.

Was bedeutet Energieservice?

Moderne Gebäude verfügen heute in der Regel über effiziente Gebäudetechnologien. Sie alle gehören zum Portfolio von Alpiq InTec:

Ausbildung von jungen Menschen – Wir lassen Taten sprechen

Auch im Bereich der Berufsbildung haben wir stark zugelegt. Die Ausbildung von Lernenden wurde in den letzten Jahren auf verschiedenen Ebenen weiter ausgebaut:

1. Rund 108 neue Berufsleute haben bei Alpiq InTec ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

2. Rund 72% der jungen Berufsleute wurden übernommen.

3. Rund 83 % aller Lernenden haben 2016 schweizweit  die Lehrabschlussprüfungen bestanden.

4. Rund 21% aller Lehrabgänger weisen Abschlussnoten von 5.0 und darüber auf.

Alpiq InTec Kennzahlen Berufsbildung 2016

Alpiq InTec Kennzahlen Berufsbildung 2016

In den vergangenen Jahren hat die Alpiq InTec rund 1’800 neue Berufsprofis erfolgreich ausgebildet.

Auf diese Leistung sind wir stolz!


<<Hier den Newsletter abonnieren und keine #AlpiqSkills uns #jetztlehrstelle-NEWS mehr verpassen>>


Wenn Lernende uns bewerten

Manchmal kommt es auch vor, dass Lernende uns als Lehrbetrieb bewerten. Die nachfolgende Bewertung vom 19.07.2017 ist bei uns eingegangen.

gesamtbewertung-berufsbildung-alpiq-intec-kununu

gesamtbewertung-berufsbildung-alpiq-intec-kununu

Sie zeigt auf, dass Lernende offensichtlich zufrieden sind mit seinem Lehrbetrieb. Selbstverständlich müssen auch wir uns stetig verbessern und nehmen auch kritische Statements entgegen.

Was wir alles tun – Lehrlingsprojekt: BEACH-EURO 2016

Das grösste Lehrlingsprojekt von Alpiq InTec war letztes Jahr die „Beach-Volleyball EM 2016“ in Biel. Unsere Lernenden waren begeistert.

testspiel-beactive-lernende-alpiq-intec-gegen-ch-nationalmannschaft

testspiel-beactive-lernende-alpiq-intec-gegen-ch-nationalmannschaft

Sie standen fast zweieinhalb Wochen im Fokus des Events. Mit Bravour und nur ganz wenigen Friktionen haben die Lernenden die elektrischen Provisorien und die Internetabdeckung realisiert.

Das ist ja ganz toll, dass ihr solche Möglichkeiten in eurem Lehrbetrieb habt!

…meinten einige Berufsschulkameraden zu unseren Lernenden. Doch damit noch nicht genug: Das Know-How in der Eventtechnik lässt Alpiq InTec direkt ihren Lernenden zukommen.

Berufsbildungsstand an der BEActive 2015-2017

Bereits das dritte  Jahr hat Alpiq InTec mit dem Berufsbildungsstand BEActive-Publikumsmesse  in Bern teilgenommen. Über 1’200 Schülerinnen und Schüler haben mit Ihren Lehrpersonen unsere Lernenden am Berufsbildungsstand von Alpiq InTec besucht.

Berufsbildungsstand-BEActive-Alpiq-InTec

berufsbildungsstand-beactive-alpiq-intec

Soviel genaue Informationen über die Haustechnikberufe habe ich noch nie erhalten!

…schilderte ein Schüler aus Bern.

Dabei sein und live etwas ansehen, was man lernen könnte, eröffnet ganz neue Perspektiven!

…meinte ein anderer und fügte sogleich hinzu:

Ich habe gar nicht gewusst, wie vielseitig Haustechnikberufe sind!

Alles aus einer Hand, lautet das Gebäudetechnik-Angebot von Alpiq InTec. In der Berufsbildung ist es nicht viel anders. Das umfassende Lehrstellenportal von Alpiq InTec und die zusätzliche Informationseite zu den wichtigsten Lehrberufen in der Gebäudetechnik sind eine klare Ansage.

Open-Air auf der Klewenalp

Alle 2 Jahre wird von der Alpiq InTec-Gruppe ein grosses Open-Air auf der Klewenalp organisiert. So auch dieses Jahr vom 07.Juli bis 09.Juli 2017. Die Lernenden der Kummler+Matter AG zeigen sich dieses Mal als Mitorganisatoren sehr engagiert.

Für alle Alpiq InTec-Mitarbeiter und ihre Familien ist der Besuch des Open-Airs natürlich kostenlos.Viele bekannte Musikbands sind da schon aufgetreten; und das Gute daran ist:
Man kann durchaus auch dem CEO von Alpiq InTec, Herrn Peter Limacher, begegnen und mit ihm ein paar ungezwungene Worte wechseln. So etwas gibt es auch nur bei Alpiq InTec!

Lehrlingsseminare

Jedes Jahr werden Lernende des 3. Lehrjahres zu einem Lehrlingsseminar eingeladen. Bei diesen Seminaren wird der Dialog unter den Lernenden aus verschiedensten Teilen der Schweiz gefördert. Sie erhalten bereits wichtige Tipps zu ihrer bevorstehenden Lehrabschlussprüfung. Somit können sie sich auf theoretischer Basis bereits mental darauf einstellen. Diese Seminare sind bei den Lernenden sehr beliebt.

Vorbereitungen auf die Lehrabschlussprüfungen

Wenn unsere Lernenden reif für die Lehrabschlussprüfungen sind, dann werden sie bei uns professionell darauf vorbereitet.

Es ist nicht unser Ziel, dass unsere Lernenden die Lehrabschlussprüfung auswendig lernen! Wir wollen Profis!

Vielmehr erfahren die Lernenden ihre Defizite kennen und richtig einschätzen. Nur so haben sie die Möglichkeit sich wirklich zu verbessern.

QV-Vorbereitung-Elektroinstallateur-Alpiq-InTec

QV-Vorbereitung-Elektroinstallateur-Alpiq-InTec

Selbstverständlich führen wir auch Standort-Bestimmungen bzw. Zwischenprüfungen während der Lehrzeit durch. So wird der Lernende gegen Ende seiner Ausbildung nicht von Situationen überrascht, die ihn dann überfordern. Unsere Erfolgsquote von 88% an den Lehrabschlussprüfungen ist daher sehr authentisch.

Mit Sicherheit können wir sagen, dass jene Lernende welche die Lehrabschlussprüfung erfolgreich bestehen auch im späteren Berufsleben bestehen! Und das ist das Wichtigste!

Immer wieder schaffen es unsere Lernenden Spitzenplätze bei Lehrlingswettbewerben und Berufsmeisterschaften zu belegen.

Mehr als jeder Fünfte Lernende schliesst bei uns mit Abschlussnoten von 5.0 und darüber ab!

Ferner verfügen wir über top ausgerüstete Lehrlingswerkstätten in Basel, Bern und St. Gallen. Diese können auch besichtigt werden.


Bewerben – so einfach wie nie! Klick – Klick – Lehrstelle

Auf unserer Seite #jetztlehrstelle kannst du interaktiv alle Lehrberufe von Alpiq InTec erforschen. Bei uns kannst du neben einer  soliden Ausbildung auch von attraktiven Benefits für Lernende profitieren.

Jetzt online für 2018 bewerben!

Auch dieses Jahr werden die meisten Lehrstellen wieder bis Ende Dezember 2017 besetzt sein. Wir empfehlen dir deshalb, dich möglichst bald bei uns zu bewerben! Wir freuen uns auf dich!


Hast du Fragen zu Alpiq InTec als Lehrbetrieb?

Möchtest du Lernende von uns kennenlernen, die dir Auskunft über Ihre Lehrzeit geben können?

Brauchst du noch mehr Informationen rund um deine Berufslehre in der Gebäudetechnik, oder interessierst du dich für eine Schnupperlehre?

Hinterlasse hier einen Kommentar, wir werden ihn bestimmt beantworten.


toplehrbetrieb-ausbildner-alpiq-intec

toplehrbetrieb-ausbildner-alpiq-intec

 

Zwischenprüfungen bei Alpiq InTec

Jede Ausbildung ist eine anstrengende Zeit. Man lernt viele neue Dinge und dann nach vielleicht drei oder vier Jahren kommt die Lehrabschlussprüfung. Das Gelernte dabei in kurzer abrufen zu können, ist eine anspruchsvolle Situation. Als erfahrener Lehrbetrieb setzen wir u.a. in Bern auf praktische und schriftliche Zwischenprüfungen. Das hilft sogar einigen Lernenden bis auf das Siegerpodest an den Lehrabschlussfeiern.

lehre-als-elektroinstallateur-in-efz-bei-alpiq-intec

lehre-als-elektroinstallateur-in-efz-bei-alpiq-intec


Keine #AlpiqSkills #JetztLehrstelle News verpassen,  hier gleich anklicken und abonnieren.


Warum eine Zwischenprüfung hilft

Wie weiss ein Lernender nach zwei Jahren ob er auf dem richtigen Weg ist? Die notwendigen Dinge welche man nach 2 Jahren erwartet, gelernt hat? Anders gefragt:  Hat man die Dinge bei der Arbeit oder in der Berufsschule gelernt, welche man unbedingt können muss? Hat man Stärken oder vielleicht auch einige Defizite die es zu eliminieren gilt? Da kann z.B. eine Zwischenprüfung helfen. Es ist eine „Standortbestimmung“ für die Berufsbildner/innen wie auch für die Lernenden. Es beantwortet Dinge wie z.B.:

  1. Habe ich die ersten Etappenziele auf dem Weg zur Schlussprüfung erreicht?
  2. Wo muss ich mich als Lernende noch verbessern?
  3. Wo sind meine Stärken?
  4. Sind wir auf dem richtigen Weg?

Gut gerüstet ist das Qualifikationsverfahren gar nicht mehr so schlimm, wie viele vermuten.

Wie Alpiq InTec hilft

Bei der Alpiq InTec in Bern machen wir solche Zwischenprüfungen. Eine Vorbereitungszeit, wie bei den Qualifikationsverfahren gibt es nicht. Die Aufgabe der Zwischenprüfung muss deshalb fast ad-hoc gelöst werden. Dafür erhalten die Lernenden ein ungeschminktes Feedback, wo sie mit ihrer Ausbildung stehen.

 

Alpiq-InTec-Feedback-des-Berufsbildners-an-den-Lernenden

Alpiq-InTec-Feedback-des-Berufsbildners-an-den-Lernenden

Eine Vorbereitungszeit dafür? Gibt’s nicht…!

Die Lernenden-Werkstatt wird deshalb wieder intensiv genutzt: Rund 11 Lernende der Lehrberufe

wurden von ihrem Lehrbetrieb zur Standortbestimmung aufgeboten. Die Lernenden des 2. Lehrjahres staunten nicht schlecht, als sie diese Einladung erhalten haben. So manch‘ einer unserer Lernenden oder Azubis hat sich unmittelbar die Frage gestellt:

Habe ich in den beiden ersten Lehrjahren meiner Ausbildung auch wirklich genug gelernt?

Sich selbst mit dem eigenen Wissen messen? Nicht jeder Lehrbetrieb bietet seinen Lernenden diese Möglichkeit. Und dies auch noch neben den umfangreichen Vorbereitungen zu den Qualifikationsverfahren. Die praktischen Zwischenprüfungen sind ähnlich aufgebaut, wie es die Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfungen) auch sind. Sie beziehen sich jedoch lediglich auf den Stand der Ausbildung des Lernenden. Jeder Lernende ist für sein eigenes Zeit-Management verantwortlich.

zwischenprfung-2017-alpiq-intec-schtzensteuerung

zwischenprfung-2017-alpiq-intec-schützensteuerung

Neben kleinen Schützensteuerungen sind auch Elektro-Installationen am Brett gefordert. Doch dazu muss eine kleine Schaltgerätekombination verdrahtet werden. Diese Teilaufgabe beinhaltet auch die sinnvolle Anordnung der Betriebsmittel.

sgk-alpiq-intec-zwischenprfung

sgk-alpiq-intec-zwischenprfung

Nach ein paar Stunden schweisstreibenden Installationen am Brett, kann der Fachmann bereits erkennen, um was es ich für eine Aufgabe handelt.

Gute Ergebnisse

Die Zwischenprüfungen wurden im Anschluss von unserem fachkundigen Berufsbildner, Markus Mäder, bewertet. Nach einer offenen Feedback-Runde erhielt jeder Lernende noch ein individuelles Feedback. Die Ergebnisse waren zufriedenstellend ausgefallen.

feedbackrunde-des-berufsbildners-an-die-lernenden

feedbackrunde-des-berufsbildners-an-die-lernenden

Auch der Berufsbildungsverantwortliche der Region Bern, Patrick Zimmermann, zeigt sich zufrieden mit den Zwischenresultaten. Er sagt:

Im Grossen und Ganzen wurden die Arbeiten  „gut“  bis  „sehr gut“  bewältigt.

Das macht natürlich Freude. Es zeigt auf, dass die Berufsbildung bei Alpiq InTec eine hohe Qualität aufweist. Damit können nun alle Lernenden die Gewissheit haben, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Bei einigen mussten wir zwar schon noch etwas Feinschliff ansetzen.

…meint Patrick Zimmermann. Doch er zeigt sich sehr zuversichtlich, dass seine Lernenden dabei viel gelernt haben. In einer prüfungsähnlichen Situation zu arbeiten, ist einmal etwas ganz neues. Gut, dass hier alle etwas Prüfungsluft schnuppern konnten!

Diskutieren Sie mit

Quelle: Zwischenprüfungen für Auszubildende bei der Alpiq InTec

Was uns natürlich sehr interessieren würde sind Ihre / Deine Meinung zu diesem Thema:

  1. Macht dein Lehrbetrieb auch Zwischenprüfungen?
  2. Konntest du dich darauf vorbereiten?
  3. Was ging gut, was ging weniger gut bei deiner Zwischenprüfung?
  4. Welche Erkenntnisse hast du daraus ziehen können?
  5. Was hat dir bei der Zwischenprüfung am Besten gefallen?

Wir freuen uns immer auf Kommentare welche wir natürlich beantworten.


Gute Lehrabschlüsse und Wettkämpfe

Lernende von Alpiq InTec erzielen an ihren Lehrabschlüssen immer wieder ausgezeichnete Noten.
So konnte zum Beispiel das Bildungsjahr 2015/2016 mit tollen Ergebnissen an Qualifikationsverfahren, an kantonalen Meisterschaften und den Schweizerischen Berufsmeisterschaften aufwarten. Wir drücken allen Lernenden die Daumen für ihre bevorstehenden Abschlüsse!


toplehrbetrieb-ausbildner-alpiq-intec

Erfolg in der Berufsbildung ist messbar

Das Abschlussjahr 2016 wurde erneut erfolgreich abgeschlossen. Wiederum haben wir vielen jungen Menschen den Weg in ihr Berufsleben bereitet. Doch der Erfolg am Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfung) wird einem nicht einfach geschenkt.

Es gehören gewissenhafte und seriöse Vorbereitungen dazu. Unsere Lernenden schätzen es, wenn sie sich in unseren Lehrlingswerkstätten auf ihre Qualifikationsverfahren vorbereiten können.

QV-Vorbereitungen-Lernendenwerkstatt-Alpiq-InTec

QV-Vorbereitungen-Lernendenwerkstatt-Alpiq-InTec

Das Training dauert in der Regel eine ganze Woche. Darin werden dann die theoretischen – und praktischen Fächer von unseren Berufsbildnern prüfungsnah begleitet.

Vorbereitung-Lehrabschlussprüfung-Alpiq-InTec

QV-Vorbereitungen-Lernendenwerkstatt-Alpiq-InTec

Wir überprüfen, ob unsere Lernenden wirklich prüfungsreif sind.

Ein Berufsbildner weiss eigentlich schon vor der Prüfungsvorbereitung, ob ein Lernender prüfungsreif ist. Trotzdem bilden die Bildungsberichte und Erfahrungsnoten aus der gesamtem Lehrzeit die Grundlage für die Prüfungsvorbereitung. Zur Prüfungsreife ist es für den Lernenden deshalb auch wichtig, das Erlernte in einer simulierten Prüfungssituation umsetzen zu können.

Feedback eines Berufsbildners an einen Elektroinstallateur-Lernenden:

Vorbereitung-Lehrabschlussprüfung-Feedback-Berufsbildner-Markus-Mäder-Alpiq-InTec

QV-Vorbereitung-Feedback-Berufsbildner-Markus-Mäder-Alpiq-InTec

Allfällige Defizite werden vom Lernenden unter Aufsicht der Berufsbildner aufgearbeitet und beseitigt.

Wer Gas gibt, kann vieles erreichen

Immer wieder kommt es vor, dass Lernende von Alpiq InTec sich für die Schweizerischen Berufsmeisterschaften qualifizieren. Das ist natürlich sehr erfreulich! Im Jahr 2016 hat z.B. Bruno Walther an den Swiss-Skills die Goldmedaille im Fachbereich der Kältetechnik geholt.

Sieger-Swiss-Skills-2016-Bruno-Walther-Alpiq-InTec

Sieger-Swiss-Skills-2016-Bruno-Walther-Alpiq-InTec

Oder der ehemalige Lernende Clito Scaramellini, der sich vom Lernenden zum Projektleiter entwickelte. Er hat im Jahr 2013 seine Lehre als Sanitärinstallateur EFZ mit Note 5.4 abgeschlossen und arbeitet bei Alpiq InTec in Chur.

Diese und noch dutzende weitere Erfolgsstorys sind mit Alpiq InTec möglich!

Die Ausbildungsqualität ist zentral

Um die Ausbildungsqualität stetig zu verbessern, wird bei Alpiq InTec jedes Bildungsjahr analyisert. In die Analyse fliessen aber nicht nur Daten der Qualifikationsverfahren ein. Es werden auch Bewerbungszahlen und Lehrvertragsquoten verglichen:

  • Absolventen der Qualifikationsverfahren
  • Bestehens Quoten an den Qualifikationsverfahren
  • Notenquoten an den Qualifikationsverfahren
  • Übernahmequoten
  • Anzahl Schnupperlehren
  • Anzahl Lehrstellenbewerbungen
alpiq-intec-berufsbildung-auswertung-2017

alpiq-intec-berufsbildung-auswertung-2017

Zeit für ein paar Facts

Absolventen der Qualifikationsverfahren

Im Abschlussjahr 2016 haben sich 158 Lernende von Alpiq InTec dem Qualifikationsverfahren gestellt. Dies sind rund 9.7% mehr Absolventen gegenüber dem Vorjahr 2015. Im Jahr 2016 absolvierten die Lernenden ihr Qualifikationsverfahren in 15 verschiedenen Lehrberufen.


Bestehensquote an den Qualifikationsverfahren

Im Bildungsjahr durften 131 junge Berufsleute ihr Eidg. Fähigkeitszeugnis im Empfang nehmen. Das entspricht eine Bestehensquote von 83.7% bei Alpiq InTec. Diese wurde gegenüber dem Vorjahr um rund 6.6% verbessert.


Notenquoten an den Qualifikationsverfahren

Gegenüber dem Vorjahr 2015 verzeichnete die AIT Gruppe rund 3.1% mehr Abschlussnoten von Note ≥ 5.0. Die beste Abschlussprüfung mit Note 5.4 kam aus der Westschweiz.


Übernahmequoten

Rund 72% der frisch gebackenen Berufsleute wurden bei Alpiq InTec weiterbeschäftigt. Die ist eine Steigerung von rund 21% gegenüber dem Vorjahr 2015.


Lehrstellenbewerbungen

Der Bereich Berufsbildung der Alpiq InTec Schweiz AG hat im Bildungsjahr 2016 rund 1’900 eingegangene Bewerbungen verzeichnet. Mit den 138 ausgestellten Lehrverträgen wurden rund 90% der offenen bereits im Frühling 2016 besetzt


 Alpiq InTec Schweiz AG: Ein Ausbildungsbetrieb mit Zukunft!

https://www.youtube.com/watch?v=4jKxWOSn0Oo


Haben wir dich neugierig gemacht?

Lerne unsere Welt der Berufsbildung kennen, vielleicht ist ja auch dein Wunschberuf dabei!

Alles über unsere 20 Lehrberufe findest du auf unserem Lehrstellenportal oder auf www.jetztlehrstelle.ch!

Bei Fragen hinterlasse bitte einen Kommentar hier im Blog. Wir freuen uns und werden ihn dann beantworten.


<<Hier den Newsletter abonnieren und keine #AlpiqSkills und #jetztlehrstelle-NEWS mehr verpassen>>


 

Die QV-Vorbereitung macht sogar Spass!

Die QV-Vorbereitung macht sogar Spass!

Lernende an Swiss-Skills 2016

Die beiden ehemaligen Alpiq InTec Lernende Siro Longhi (Riviera TI) und Jan Abgottspon (Brig VS) messen sich mit 20 anderen Kandidaten. Der Berufswettbewerb ist im vollen Gange, als wir unsere beiden Mitstreiter vor Ort besuchten.

Swiss-Skills-2016-Siro-Longhi-Alpiq-InTec

Swiss-Skills-2016-Siro-Longhi-Alpiq-InTec

 

Jan-Abgottspon-Alpiq-InTec-Portrait

Jan-Abgottspon-Alpiq-InTec-Portrait

Beste Logistik vor Ort

Die Logistik wurde von Seite des Verbands der Schweizerischer Elektro-Installationsfirmen VSEI sichergestellt. Eine beeindruckende Leistung.

swiss-skills-elektro-2016-zürich

swiss-skills-elektro-2016-zürich

Beste Abschlussnoten

Bereits an den Qualifikationsverfahren 2016 hat unser ehemalige Lernende Jan Abgottspon die beste Abschlussnote als Elektroinstallateur EFZ im Kanton Wallis erreicht.  Eine hervorragende Leistung. Doch nun will er noch einen Schritt weitergehen. Er hat sich an der Berufsmesse Zürich für die Schweizermeisterschaft in den Berufswettbewerben Swiss-Skills angemeldet.

Wir haben Jan deshalb ein paar Fragen gestellt


1. Jan, herzlichen Dank für das kurze Interview…was ist deine Motivation an diesem Wettkampf teilzunehmen?

Sich mit anderen Mitstreitern zu messen, neues zu erlernen sowie die Herausforderung anzunehmen.

2. Wie hast du dich dafür vorbereitet?

Zusammen mit einem Berufskollegen, welcher sich ebenfalls qualifiziert hat, habe ich in der Alpiq InTec Filiale in Brig alte Aufgaben von früheren Swiss-Skills-Aufgaben geübt.

3. Wie rechnest du deine Erfolgs-Chancen aus?

Schwierig zu sagen, weil an diesem Wettkampf alles stimmen muss. Die Tagesform kann auch entscheidend sein. Es ist aber bereits schön, mein erlerntes und meinen Ausbildungsbetrieb (Filiale Brig / Region Bern) zu repräsentieren. Das macht mich glücklich.

4. Was würdest du im Falle eines Sieges machen?

Neue Job-Angebote prüfen…  🙂 … und mit Stefan Brunengo (Filialleiter) über ein neues Firmen-Fahrzeug verhandeln.

5. Jan, danke für deine Antworten…wir drücken dir am Wettkampf die Daumen und wünschen dir viel Glück und Erfolg.


Indikatoren zeigen auf Erfolg

Unsere Lernenden geniessen eine solide Ausbildung und zeigen sich wettkampffreudig. Das spüren wir immer wieder dann, wenn die Resultate der Qualifikationsverfahren und Anmeldungen an der Berufsmeisterschaffen eintreffen.

Lernende-ELektroinstallateur-EFZ-bei-Alpiq-InTec

Lernende-ELektroinstallateur-EFZ-bei-Alpiq-InTec

Das Bildungsjahr 2016 war in dieser Hinsicht sehr erfolgreich. Über die ganze Schweiz verstreut, haben Lernende von Alpiq InTec an diversen Lehrlingswettbewerben die Podestplätze erreicht. Auch waren einige beste Kantons-Abschlussnoten dabei.

Alpiq-Lernende sind TOP!

An den Swiss-Skills 2016 im Fachbereich Kältetechnik hat Bruno Walther sogar eine Goldmedaille geholt! Wir haben im Blog darüber berichtet.

SwissSkills-Kältetechnik-2016-Bruno-Walther-Alpiq-InTec

SwissSkills-Kältetechnik-2016-Bruno-Walther-Alpiq-InTec


Besuchst auch du Jan Abgottspon an der Berufsmesse 2016 in Zürich?

Interessierst du dich für eine Schnupperlehre oder für eine Lehrstelle bei Alpiq InTec?

Oder willst du etwas über die 20 Lehrberufe von Alpiq InTec erfahren?

Hinterlasse bitte einen Kommentar und wir werden diesen beantworten.


 

toplehrbetrieb-ausbildner-alpiq-intec

toplehrbetrieb-alpiq-intec

 

 

Bootstour auf der Reuss

Die KV-Lernende von Alpiq durften für sich erneut einen Lernenden-Ausflug organisieren. Und das nicht zum ersten Mal. Das letzte Mal führte sie ihr Weg zur Anlage des Swiss-FEL (Paul-Scherrer-Institut PSI) was sehr interessant war. Auch schon haben sich Lehrabschlussgänger einen sportlichen Nachmittag mit dem Fox-Trail in Zürich organisiert.

Doch nun zum Bericht eines weiteren Lernenden-Ausflugs, welcher ein voller Erfolg gewesen war.

Nach kurzer Planung ging’s los

Offen, mutig und verlässlich bewiesen wir uns auf der Reuss bei unserem diesjährigen Lernenden-Ausflug am 10. August 2016.

Alpiq-Abschlussreise-KV-Lernende

Alpiq-Abschlussreise-KV-Lernende

Unser kleines Abenteuer startete am Oltner Bahnhof. Gemeinsam machten wir uns mit dem Zug auf den Weg nach Bremgarten, wo unser Guide Silvio Stöckli beim sogenannten Hexenturm bereits auf uns wartete. Nach einem kurzem Warm-up ging es bei trübem Wetter in einem 11-er Boot auf die Reuss.

Die Wertsachen schützten wir mit unseren neuen Alpiq-dry-bags!

Alpiq-Abschlussreise-KV-Lernende-Dry-bag

Alpiq-Abschlussreise-KV-Lernende-Dry-bag

Das Paddeln klappte nach kleinen Anfangsschwierigkeiten ziemlich gut. Auf Kommando steuerten wir den Fluss hinunter. Es dauerte nicht lange, bis die Ersten von uns von einer Welle eingeholt wurden. Die Schadenfreude bei den Trockenen war sehr gross. Doch auch diesen verging das Lachen als die nächste Welle alle nass spritzte.

Mit nassen Kleidern paddelten wir auf das berühmte Honeggerwehr zu. Mehrere Surfer verabreden sich dort täglich, um auf der Welle zu reiten.

Natürlich wollten wir uns diesen Spass nicht entgehen lassen…

…und so fuhren wir mit Vollgas auf das Wehr zu.

Die Welle war riesig und riss uns mit Schwung in die Tiefe. Wir lachten und genossen die Abfahrt. Kurz danach bekamen wir Gesellschaft von einem Babyentlein und dessen Mutter. Das kleine Entlein hatte gefallen an uns und schwamm uns eifrig hinterher.  Der Mutter passte die Begeisterung ihres Babys weniger.

Eine Pause war angesagt

Nach zwei Stunden Abenteuer brätelten wir auf einer Insel. Als alle wieder gestärkt waren, ging es noch ein letztes Mal für 1 ½ Stunden auf die Reuss. Auch die Sonne begleitete uns endlich auf der Bootstour. Als sich unsere Fahrt langsam dem Ende zuneigte, beschlossen einige noch in der Reuss zu baden.

Alpiq-Abschlussreise-KV-Lernende-Reuss

Alpiq-Abschlussreise-KV-Lernende-Reuss

Das Wasser war wärmer als die Aussentemperatur. In Gebenstorf stiegen wir alle klatschnass aus. Als wir umgezogen und wieder trocken waren, machten wir uns auf die Heimreise.

Es war ein toller und spassiger Tag, der uns alle zusammengeschweisst hat.

Wir danken unserer Berufsbildnerin Jasmin Knöri und Alpiq für die grosszügige Möglichkeit, diesen Ausflug erlebt haben zu dürfen.

Alpiq-Lernende-Bootstour-2016


<<Hier den Newsletter abonnieren und keine #AlpiqSkills und #jetztlehrstelle-NEWS mehr verpassen>>


Wart Ihr auch schon mit Booten auf der Reuss unterwegs?

Wollt Ihr ebenfalls in einem Lehrbetrieb ausgebildet werden, wo Spass und Action auch mal Platz haben? JETZT HIER BEWERBEN!

Oder coole Lehrlingsprojekte mitgestalten?

Schreibt hier einen Kommentar und wir werden diesen ganz sicher beantworten.


 

Gute Lehrabschlüsse 2016

Auch dieses Jahr haben bei Alpiq InTec mehr Lernende ihre Lehrabschlussprüfung (Qualifikationsverfahren QV) bestanden. Rund 82% haben das QV bestanden und konnten ihr eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ in Empfang nehmen. Das ist ein überdurchschnittlich guter Wert für einen so grossen Lehrbetrieb;

Doch wir wollen uns nochmals deutlich verbessern…

…betonen die Berufsbildungsverantwortlichen bei Alpiq InTec.

Zukunft bei Alpiq InTec

Ein wichtiger Schritt in die berufliche Zukunft der ehemaligen Lernenden ist nun getan. Das Gute daran ist, dass dieses Jahr zudem rund 72% der jungen Berufsleute bei Alpiq InTec weiter beschäftigt werden. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine Steigerung von ca. 21%.

Nach einem guten Abschluss bei Alpiq InTec ist es für mich beruhigend zu wissen, nach der Ausbildung eine Arbeitsstelle zu haben.

…führte Joel Venzin, Netzelektriker EFZ  und Lehrabschlussprüfungs-Bester aus dem Kanton Tessin hinzu.

https://www.youtube.com/watch?v=P9fpJNsIqJA

Überblick aller Abschlussnoten ab 5.0

Nachfolgend gratulieren wir allen Kandidaten zu ihren guten Noten an ihren Lehrabschlussprüfungen. Gut gemacht!


Alpiq InTec, Region Aargau


Alpiq InTec, Region Ostschweiz

  • Arbnor Tafolli, Haustechnikpraktiker EBA:                   Note 5.2

Alpiq InTec, Region Süd-Ostschweiz


Alpiq InTec Ost AG, Region Zürich Stadt


Alpiq InTec Ost AG, Region Zürich-Nord


Alpiq InTec West AG, Region Basel


Alpiq InTec West AG, Region Bern


Alpiq InTec West AG, Romandie


Kummler+Matter AG

  • Joel Venzin, Netzelektriker EFZ:                                    Note 5.1

Bester QV-Abschluss  im Kanton Tessin als Netzelektriker EFZ


Suchst du auch eine Lehrstelle für 2017? Willst du auch eine gute und solide Ausbildung im Bereich der Haustechnik machen?

Willst du auch mehr über die Haustechnikberufe und ihre Zukunftsmöglichkeiten erfahren?

Dann bewerbe dich ganz einfach für eine Schnupperlehre, oder für deinen Wunschberuf bei Alpiq InTec.

Wenn du Fragen zur Ausbildung hast, dann hinterlasse hier einen Kommentar, wir werden ihn auf jeden Fall beantworten.


#jetztlehrstelle

 

toplehrbetrieb-ausbildner-alpiq-intec

toplehrbetrieb-ausbildner-alpiq-intec

 

Lernende von Alpiq InTec räumen ab

Alpiq InTec ist jetzt Bouygues E&S InTec Schweiz AG!

Dieses Jahr 2016 haben im Kanton Aargau gleich zwei AIT-Lernende abgeräumt. Die Arbeit und Mühen haben sich gelohnt. Sie haben es endlich geschafft und halten nun das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis  in ihrer Hand.

Beim  Lehrlingswettbewerb 2016 von IDH Spreitenbach belegten sie die Ränge 1 und 2!

Ein toller Leistungsausweis für die beiden.


Rang 1, Note 5.2:

Mario Lehmann,  Automatikmonteur EFZ, Alpiq InTec Ost AG Spreitenbach

Preis: CHF 1’000.-

Alpiq-InTec-Mario-Lehmann-Automatikmonteur-EFZ

Alpiq-InTec-Mario-Lehmann-Automatikmonteur-EFZ

 

 

 

 

 

 

 


Rang 2, Note 5.0:

Stephan Schwieger, Elektroinstallateur EFZ, Alpiq InTec Ost AG, Spreitenbach

Preis: CHF 750.-

Alpiq-InTec-Stefan-Schwieger-Elektroinstallateur-EFZ

Alpiq-InTec-Stefan-Schwieger-Elektroinstallateur-EFZ

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Top-Ausbildung und /-Lehrbetrieb

Jedes Jahr starten zwischen 140 und 160 neue Lernende ihre Ausbildung bei Alpiq InTec. Eine sehr gute Entscheidung! Denn die beiden Beispiele zeigen auf,  dass man bereits schon als Lernender erfolgreich sein kann.

Die Ausbildung in den Lehrberufen der Gebäudetechnik ist anspruchsvoll. Es braucht Durchhaltevermögen, gegenseitiges Verständnis und eine zielgerichtete Zusammenarbeit während der Berufslehre. Um schließlich Erfolg zu haben, werden die Berufsbildner, Lernende, sowie deren Eltern gleichermaßen gefordert.

Alpiq-InTec-Praxisbildner-und-Lernender

Alpiq-InTec-Praxisbildner-und-Lernender

Das Rüstzeug für eine Top-Ausbildung bringen unsere Berufs- und Praxisbildner mit.  Sie teilen ihr Fachwissen mit den angehenden Berufsleuten, wenn immer dies erforderlich ist.

Sie begleiten unsere Lernenden auf ihrem Weg bis zur Lehrabschlussprüfung.


Die Nummer 1 in der Gebäudetechnik zu sein;  verpflichtet!

Als Nummer 1 in der Gebäudetechnik in der Schweiz legt die Alpiq InTec grossen Wert auf die Ausbildung des Fachkräfte-Nachwuchses. Die Alpiq InTec spricht nicht nur über ihre Verantwortung als Lehrbetrieb; sie nimmt diese auch wahr. Nicht einfach so erreichen Lernende von Alpiq InTec immer wieder Bestnoten an den Qualifikationsverfahren. Den neuen Berufsleuten stehen nun alle Türen offen. Sie haben technische Berufe gelernt, die in Zukunft sehr gefragt sein werden.

Die Nummer 1 in der Gebäudetechnik in der Schweiz zu sein, bedeutet für Alpiq InTec auch dem Nachwuchs die bestmöglichste Ausbildung zukommen zu lassen!

Dank dem ausgezeichneten Schweizerischen Bildungssystem, stehen den neuen Berufsleuten  folgende Möglichkeiten zur Verfügung:


Automatikmonteur/in EFZ

https://www.youtube.com/watch?v=Rt7Acomwxvc

Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten:


Elektroinstallateur/in EFZ

https://www.youtube.com/watch?v=2fAkhlUravU

Die Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten:


Suchst du auch eine Lehrstelle in der Gebäudetechnik?

Oder vielleicht eine Schnupperlehrstelle?

Bewerbe dich direkt bei uns, oder hinterlasse einen Kommentar hier im Blog. Wir werden diesen dann beantworten.


 

 

 

 

 

#Beach-Euro 2016: Erfolgreiches Lehrlingsprojekt abgeschlossen

Ein Event dieser Grösse auf die beine zu stellen, macht man nicht einfach vor dem Frühstück. Die Vorbereitungszeit zur Beach-Euro 2016 war enorm kurz. Als grösste Herausforderung zeigte sich die zeitnahe Organisation und Logistik des gesamten Materials. Durch die individuellen Anschlussbedürfnisse der Organisatoren war maximale Flexibilität gefordert. Einmal etwas ganz anderes für alle Beteiligten.

Ein paar Hard-Facts

Für die elektrische Energieversorgung wurden für den ganzen Event rund 6.9km Elektrokabel verlegt. Zur Verteilung wurden 80 Baustromverteiler mit einer Gesamtstromstärke von >1’000 Ampère aufgebaut.

Alpiq-InTec-Beach-Volleyball-EM-2016

Alpiq-InTec-Beach-Volleyball-EM-2016

Für die WLAN-Abdeckung wurden rund 1.5km Datenkabel aus Kupfer und Glasfaser (LWL) verlegt.

Ein krasser Gegensatz zu den grossen Querschnitten der Kabel, die wir verlegt hatten!

Pro Tag waren rund 15 Elektro-Lernende der Alpiq InTec aus den Regionen Bern, Basel, Solothurn, Luzern, Kloten und Uster anwesend. Für den Aufbau der Anlagen wurden rund 820h benötigt. Für den Abbau ein Viertel weniger.

Schulung der Lernenden kam nicht zu kurz

Bei einem Besuch während der Installationsphase war interessant zu beobachten, wie sich die Lernenden für das Verteilungsprinzip interessierten.

Alpiq-InTec-Beach-Volleyball-EM-2016

Alpiq-InTec-Beach-Volleyball-EM-2016-Bauführer-Elektro

Sie mussten sich zudem überlegen, in welche Richtung nun die richtigen Elektrokabel verlegt werden sollten. Die Entscheidungsfindung geschah in Begleitung des Berufsbildners immer in der Gruppe.

Auch bei einem Lehrlingsprojekt soll es Ziel sein, allfällige Fehldispositionen zu vermeiden. Schliesslich sind die schweren Kabelrollen nicht so einfach zu bewegen.

Wenn man diese korrigieren müsste, dann käme der gesamte Zeitplan durcheinander! Es ist uns wichtig, dass wir wissen, was wir überhaupt anschliessen und wie es funktioniert!

Die Beleuchtungsanlagen boten zudem erhebliches Schulungspotential. So wurde z.B. unseren Lernenden erklärt, wie die Flutlichtanlagen von Trilux bis zum Vorschaltgerät hinunter funktionieren. Die Kombination aus Verantwortung und Ausbildung motiviert! Die Teamarbeit und das gegenseitige Vertrauen ineinander, im Wissen gemeinsam ein Ziel erreichen zu wollen spornt zusätzlich an!

Die Belohnung: Lernende als VIP auf der Haupt-Terrasse

Als Dank für den geleisteten Einsatz, wurden alle Lernenden als VIP auf die Haupt-Terrasse eingeladen. Dort gab es nebst hervorragender Aussicht auf das Spielfeld auch die entsprechenden kulinarischen Köstlichkeiten.

Alpiq-InTec-beach-Volleyball-EM-2016-Aussicht-von-der-VIP-Terrasse

Alpiq-InTec-beach-Volleyball-EM-2016-Aussicht-von-der-VIP-Terrasse

Ich habe es geschätzt, dass mich mein Lehrbetrieb eingeladen hat. Unsere Arbeit erlangte dadurch Wertschätzung. Ein tolles Gefühl!

Und in der Tat: Dieses Lehrlingsprojekt fand überall positiven Anklang. Sei es bei den Organisatoren, den Lernenden selber sowie dem Publikum.


Die Macher dahinter

Ein Lehrlingsprojekt wird nur dann ein Erfolg, wenn sich Macher dafür einsetzen.

Diese haben wir unter Lernenden und ihren Berufsbildungsverantwortlichen gefunden. Die begleitenden Projektleiter und deren Geschäftsführer machten es dann schliesslich auch möglich!

Hauptorganisatoren

Alpiq InTec West AG, Bern

  • Andreas Niklaus, Geschäftsführer Region Bern,
  • Patrick Zimmermann, Berufsbildungsverantwortlicher Region Bern und Gesamtprojektleiter des Lehrlingsprojekts,
  • Mirsad Dzinic, Elektro-Projektleiter,
  • Mischa Hübscher, Bauführer Elektro.

Unterstützer

Alpiq InTec, Region Uster und Kloten

  • Christoph Ritter, Geschäftsführer Region Zürich-Nord,
  • Funda Sevik, Berufsbildungsverantwortliche Region Uster,
  • Stephan Giger, Berufsbildungsverantwortlicher Region Kloten.

Alpiq InTec, Region Basel

  • Harald Burger, Geschäftsführer Region Basel,
  • Thomas Schelker, Berufsbildungsverantwortlicher Region Basel.

Alpiq InTec, Region Olten

  • Fredy Dubach, Geschäftsführer Region Solothurn,
  • André Gunziger, Berufsbildungsverantwortlicher Region Solothurn.

Alpiq InTec, Region Zentralschweiz

  • Roger Roelli, Geschäftsführer Region Zentralschweiz,
  • Verena Bieri, Berufsbildungsverantwortliche Region Zentralschweiz.

Dank zum Schluss

Ein Dankeschön geht auch an Marius Krämer (Leiter Geschäftsbereich Gebäudetechnik D-CH) und Fritz Mühlethaler (Leiter Marketing/ Vertrieb) . Sie haben dieses Lehrlingsprojekt von Beginn an unterstützt.

Spielfeld-Beach-Volleyball-EM

Spielfeld-Beach-Volleyball-EM-2016


Warst du an diesem Event dabei? Wie hat es dir gefallen?

Schreibe hier einen Kommentar in den Blog, wir werden diesen bestimmt beantworten!

Oder suchst du vielleicht noch eine Lehrstelle für den Sommer 2016?

Die letzten offenen Lehrstellen findest du hier!


Nie mehr einen Blog-Eintrag verpassen:

<< Hier sofort den NEWSLETTER abonnieren und keine #alpiqskills und #jetztlehrstelle – News verpassen >>


#jetztlehrstelle

toplehrbetrieb-ausbildner-alpiq-intec

BEACH EURO 2016 – Tolles Lehrlingsprojekt in Biel

Ein Lifestile-Event der definitiv Spass macht!

Wer möchte nicht gerne dabei sein? An einem Event der Spass und Sport vereint? Unsere Elektro-Lernenden sind mitten drin, statt nur dabei!

Spielfeld-Beach-Volleyball-EM

Spielfeld-Beach-Volleyball-EM

Sie haben die einmalige Möglichkeit mit ihrem technischen Wissen dem dem Event „BEACH EURO 2016“ ein tolles und actionreiches Gesicht zu geben.

In Teamarbeit ein Ziel erreichen

Es ist Montag 23.05.2016 um 14.00h.

Der Himmel ist stark verhangen und es giesst aus Kübeln. Dennoch geben sich rund 15 Elektro-Lernende keine Blösse. Sie sind aus unterschiedlichen Regionen angereist: Sie kommen aus Kloten, Luzern, Bern, Olten und Basel.

Alpiq-InTec-Lernende-in-Action

Alpiq-InTec-Lernende-in-Action

Das Wetter wird sich diese Woche bessern…

…meint der Berufsbildungsverantwortliche, Patrick Zimmermann von Alpiq InTec in Bern. In die Begrüssungsrunde der Lernenden geblickt, ist in der Tat kein trübes Gesicht zu erkennen. Alle sind positiv eingestellt und sind in der Sache voll dabei.

 

Alpiq-InTec-Lernenden-Projekt-Beach-Volleyball-EM-2016

Alpiq-InTec-Lernenden-Projekt-Beach-Volleyball-EM-2016

Der Übersichtsplan der Arealverkabelung liegt vor. Die beiden Elektro-Projektleiter die unsere Lernenden begleiten, erklären die Standorte der Verteilkabinen.

Alpiq-InTec-Lernenden-Projekt-Beach-Volleyball-EM-2016

Alpiq-InTec-Lernenden-Projekt-Beach-Volleyball-EM-2016

Das ist mal was ganz anderes…

…meinte ein Lernender. Sein breites Lachen war dabei nicht zu übersehen. Sprach’s, packte eine Verbindungskabel und ging mit zwei Kollegen zum nächsten Stromverteiler.

Alpiq-InTec-Lernenden-Projekt-Beach-Volleyball-EM-2016

Alpiq-InTec-Lernenden-Projekt-Beach-Volleyball-EM-2016

Nun geht es drum, zusammen Lösungen zu erarbeiten, nicht das die Leute noch über die Kabel fallen.

  • Wie muss welches Kabel verlegt werden…?
  • Müssen wir Stolperschutz-Massnahmen einbauen…?
  • Wie bringen wir die Kabel auf 3m Höhe und fädeln diese dann noch ein…?

Alle sind gefordert! Die verschiedenen Teams sind stark und die Lernenden machen dabei eine wichtige Erfahrung:

Im Team zu arbeiten macht richtig Spass!

Alpiq-InTec-Lernenden-Projekt-Beach-Volleyball-EM-2016

Alpiq-InTec-Lernenden-Projekt-Beach-Volleyball-EM-2016

Auch das Wissen für  Problemstellungen kann im Team durchaus schon vorhanden sein. Man muss es nur herausholen.

Eine Woche als Vorlauf zum Event

Unsere Lernenden haben rund 1 Woche Zeit die Elektro- und Kommunikationsanlagen zu installieren. Für die Kommunikation werden flächendeckende WLAN-Sender installiert. Dieser Event lebt davon, wenn alle miteinander kommunizieren können. Das macht das Lehrlingsprojekt abwechslungsreich.

Die Logistik ist zentral

Für Events dieser Grösse sind Hand-Kabelrollen natürlich unbrauchbar. Da sind schon gewichtigere Argumente gefragt:

Alpiq-InTec-Lernenden-Projekt-Beach-Volleyball-EM-2016

Doch diese Bobinen sind zuerst einmal vor Ort zu bringen:

  • Wer macht nun das…?
  • Wie laden wir diese auf…?
  • Haben wir genügend Kabel…?
  • Wieviel Kabel brauchen wir überhaupt…?
  • Haben wir die richtigen Querschnitte…?
  • Wann muss jetzt die Zählermontage erfolgen…?
  • Und welche Zählergrösse brauche ich denn, wenn der Stromverteiler einen Nennstrom von 375A aufweist…?

Zugegeben: Auf alle Fragen wissen unsere Lernenden keine Antwort, aber sie sind ja Lernende!

Sie werden durch unsere berufsbildenden Projektleiter vor Ort gecoached.

Alpiq-InTec-Lernenden-Projekt-Beach-Volleyball-EM-2016

Die Inbetriebsetzung der elektrischen Anlagen erfolgt schrittweise. So können allfällige Fehler schneller erkannt werden. Auch die Lernenden lernen, wie man solche Anlagen fachgerecht in Betrieb nimmt.

Die Sicherheit der Anlagen spielt wie in der alltäglichen Haustechnik die wichtigste Rolle. Auch sehen und verstehen, wie Anlagen dieser Grösse geprüft und gemessen werden, sieht man nicht alle Tage.

Alpiq-InTec-Lernenden-Projekt-Beach-Volleyball-EM-2016

Von der Erstkontrolle bis zu unabhängigen Kontrolle können unsere Lernenden alles miterleben. Und dies mit dem Fokus, so etwas eines Tages in Eigenregie auch auf die Beine stellen zu können.

Alpiq InTec macht es möglich

Auch nach der Ausbildung bietet Alpiq InTec hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten.

An diesem Event ein Lehrlingsprojekt zu realisieren, kostet richtig viel Geld. Doch Alpiq InTec dankt ihren Lernenden auf ihre eigene Weise. Denn in welchem Lehrbetrieb hat man schon diese Chance auf so eine Arbeit? Mit diesem Event erleben unsere Elektro-Lernenden auch ganz neue Seiten ihres Lehrberufes. Vielleicht wollen sie sich nach der Ausbildung weiterentwickeln und in die Eventtechnik wechseln?

toplehrbetrieb-ausbildner-alpiq-intec

Wie auch immer sie sich entscheiden werden. Mit Alpiq InTec an ihrer Seite, haben sie die besten Aussichten in maximal verschiedene Richtungen zu gehen. Das ausgeklügelte Aus- und Weiterbildungsprogramm und die nachhaltige Personalentwicklung von Alpiq InTec fördert den Nachwuchs und die Fachkräfte von morgen.

Und dies unter einem Dach!


Bist du als Lernender auch vor Ort beim Lehrlingsprojekt „BEACH EURO 2016“?

Berichte von deinen Highlights!

Lass‘ uns und deine 480 Mitlernenden von Alpiq InTec wissen, was du gerade machst.

Sende ein Bild von dir mit einem kurzen Kommentar, was dir gefällt – oder auch, was dir nicht so gefällt.


Alpiq InTec ist ein Toplehrbetrieb und die Nummer 1 in der Gebäudetechnik in der Schweiz.

Bist du auf der Suche nach einer herausfordernden und spannenden Ausbildung? Sind dir gute Karriere-Chancen in der Zukunft wichtig?

Dann bewerbe dich umgehend hier im Blog, oder direkt auf unserem Alpiq InTec-Lehrstellenportal!


Fragen?
Kontaktiere uns!

Rolf Siebold, Leiter Berufs- und Weiterbildung, gibt Dir gerne Auskunft.

Adresse

Bouygues E&S
Management AG
Hohlstrasse 188
8004 Zürich

Telefon

+41 44 247 40 80