Beiträge

In die Steigeisen und los… :)

Bereits zum zweiten Mal kann an der Berufsmesse 2017 in Zürich die Luft des Netzelektriker/in EFZ  geschnuppert werden. Mit dabei sind Lernende von Kummler+Matter AG, die interessierten Schülerinnen und Schülern nützliche Tipps direkt ab Praxis mit auf den Weg geben.

Wer einmal in echte Steigeisen stehen und die Höhen eines Verkehrsleitungs-Mastes erklimmen will, der ist am Stand des KZEI im Bereich des Netzelektrikers an der richtigen Adresse. Bereits zum zweiten Mal wird an der Berufsmesse in Zürich 2017 der Lehrberuf des Netzelektriker/in EFZ vorgestellt. Und das wie im Vorjahr mit grossem Erfolg!

netzelektriker-stand-berufsmesse-2017-kzei

netzelektriker-stand-berufsmesse-2017-kzei

Zur Freude der Stand-Organisatoren wagen sich auch immer wieder weibliche Interessentinnen in die Steigeisen. Das macht nicht nur Spass, sondern sorgt auch richtig für Stimmung und Abwechslung.


Newsletter abonnieren:

<< Hier Newsletter abonnieren und keine #AlpiqSkills und #jetztlehrstelle-News mehr verpassen >>


Infos aus erster Hand

Wer sich näher für den Beruf des Netzelektrikers EFZ interessiert, kann sich direkt von Lernenden beraten lassen. Sie kommen aus einem der renommiertesten Traditions-Lehrbetrieben der Schweiz: Der Kummler+Matter AG.

Dieses Jahr hat die Kummler+Matter AG den besten Netzelektriker-Lernenden an den Lehrabschlussprüfungen hervorgebracht: Saverio Bariffi

kummler-matter-ag-saverio-bariffi

kummler-matter-ag-saverio-bariffi

Auch du kannst Teil einer Erfolgsgeschichte werden! Nimm einfach mit uns Kontakt auf, wir freuen uns. Mit unserer  Checkliste  funktioniert das Bewerben noch viel einfacher!

Offene Lehrstellen als Netzelektriker/in findest du auch hier!

Hast du noch unbeantwortete Fragen zur einer der besten Ausbildungen die du machen kannst? Dann steht dir Herr Robert Monterrubio (Leiter Berufsbildung, Geschäftsbereich Transportation) zur Verfügung unter: robert.monterrubio(at)kuma.ch

Weitere Informationsquellen rund um den Lehrberuf des Netzelektrikers:

Alpiq InTec/ Lernende
Forum Netzelektriker
Schweizer Netzinfrastrukturverband SNiV

Lehrberuf Netzelektriker/in EFZ

Netzelektriker/in EFZ, Fachrichtung Fahrleitung
Netzelektriker/in EFZ, Fachrichtung Energie
Netzelektriker/in EFZ, Fachrichtung Kommunikation

Netzelektriker/innen bauen, betreiben und unterhalten Anlagen für den Transport elektrischer Energie. Sie sorgen dafür, dass der Strom sicher vom Produktionsort zum Ort des Gebrauchs gelangt.

netzelektriker-energie-kummler-matter

netzelektriker-energie-kummler-matter

Im Kabelbau verlegen Netzelektriker/innen Nieder- und Hochspannungsleitungen im Boden. Mit Hilfe von Kabelzugsmaschinen ziehen sie die Kabel in Kunststoffrohre oder Zementkanäle ein.

Im Frei- und Fahrleitungsbau befassen sich Netzelektriker/innen mit dem Stellen von Masten, an denen die Stromleitungen für die allgemeine Energieversorgung und für den öffentlichen Verkehr befestigt werden.

netzelektriker-fahrleitung-kummler-matter

netzelektriker-fahrleitung-kummler-matter

Im Stationenbau sind Netzelektriker/innen zuständig für die Montage und Wartung von Trafostationen, in denen der Strom von Hoch- und Mittelspannung auf die benötigte Niederspannung umgewandelt wird.


Hast du die Netzelektriker am KZEI-Stand auch besucht?

Hattest du den Mut um auf den Masten zu steigen?

Schreibe hier einen Kommentar in das Kommentarfeld unten. Wir werden ihn bestimmt beantworten!


Mit Alpiq InTec zur #BEActive 2016

Auch dieses Jahr ist die Alpiq InTec aus Bern auf dem Messgelände der BEActive 2016 anzutreffen. Der Berufbildungs-Messestand bietet Informationen rund um die 20 Lehrberufe, über alle Schnupperlehren und die Ausbildung bei Alpiq InTec.

Alpiq-InTec-Berufsbildungsstand-BEActive-Wettbewerb

Alpiq-InTec-Berufsbildungsstand-BEActive-Wettbewerb

Unter dem Motto „Auszubildende suchen Auszubildende“ begrüssen Lernende von Alpiq InTec ihre Besucher mit coolen Wettbewerben und Aktionen. Die Lernenden von Alpiq InTec realisieren und begleiten die Wettbewerbe am Stand. Denn Alpiq InTec Lernende sind top! . Sie stehen für Fragen rund um die Ausbildung in den 20 Lehrberufen von Alpiq InTec zur Verfügung.

Letztes Jahr hatten wir alle Hände voll zu tun – doch dieses Jahr rechnen wir mit einem Ansturm…

….bemerkt der Berufsbildungsverantwortliche Patrick Zimmermann. Er freut sich bereits jetzt schon auf viele Besucher an seinem Stand.

Alpiq-InTec-BEActive2016-Patrick-Zimmermann-berät-Besucher

Alpiq-InTec-BEActive2016-Patrick-Zimmermann-Beratung-für-Besucher

Die Gebäudetechnik – Berufe mit Zukunft

Der statische Infopoint stellt wertvolle Informationen bereit. Auf einer bequemen Bank können die Besucher Platz nehmen und sich über die spannende Welt der Gebäudetechnikberufe informieren.

Alpiq-InTec-Berufsbildungsstand-Info-Points

Alpiq-InTec-Berufsbildungsstand-Info-Points

20 Lehrberufe mit Pfiff

In der neusten Lehrlingsbroschüre sind die Voraussetzungen und Anforderungen für die  20 Lehrberufe von Alpiq InTec genau umschrieben.

Keine Frage: Die beste Ausbildung findet man bei Alpiq InTec!

Spannende Reise durch die Technik

Zusätzlich ist der interaktive Bildschirm der Gebäudetechnik vor Ort. Mit interessanten Grafiken und Erläuterungen, können Jugendliche, Eltern und Lehrpersonen mehr über die zukunftsträchtigen Gebäudetechnikberufe erfahren.

Alpiq-InTec-Berufsbildungsmessestand-interaktiver-Bildschirm

Alpiq-InTec-Berufsbildungsmessestand-interaktiver-Bildschirm

Auf individuelle Art ist ersichtlich, welche Bereiche durch die Lehrberufe in modernen Bauten abgedeckt werden.

Der heisse Draht

Dieser Wettbewerb ist spannend und verbreitet bei Jung und Alt gute Laune. Die Skyline der Stadt Bern wurde mit Kupferleitungen aus der Kältetechnik nachgebildet.

Alpiq-InTec-Berufsbildungsstand-der-heisse-Draht

Alpiq-InTec-Berufsbildungsstand-der-heisse-Draht

Man ist in möglichst kurzer Zeit gefordert, der Skyline von Bern mit einem Handwerkzeug nachzufahren. Selbstverständlich ohne die Kupferleitungen zu berühren. Dazu gibt es wieder Top-Preise zu gewinnen!

Alpiq-InTec-Berufsbildungsstand-der-heisse-Draht

Alpiq-InTec-Berufsbildungsstand-der-heisse-Draht

Das beste Selfie gewinnt…!

Die Teilnehmer können ein Selfie mit ihrem eigenen Smartphone und einem BMW i8 von Alpiq InTec schiessen. Dieses laden sie dann direkt auf den Facebook-Berufsbildungs-Account von Alpiq InTec.

Mache ein Selfie von dir und dem BMW i8 und gewinne ein Wochenende im Europapark Rust!

Das beste Selfie gewinnt, denn täglich wird ein Sieger und zum Schluss ein Gesamtsieger über die ganze Messe erkoren. Der Spassfaktor ist garantiert.

Alpiq-InTec-Selfie-Wettbewerb-mit-BMW-i8

Alpiq-InTec-Selfie-Wettbewerb-mit-BMW-i8

Sport wird gross geschrieben

Neben den vielen Highligts, welche die BEActive 2016 ihren Besuchern bietet, ist auch viel Action zu sehen:

Die Alpiq InTec-Lernenden treten nämlich am 30.04.2016 vor Ort  in einem Testspiel gegen die Schweizer Beach-Volleyball Nationalmannschaft an.

Alpiq-InTec-Lernende-Testspiel-gegen-CH-Nationalmannschaft

Alpiq-InTec-Lernende-Testspiel-gegen-CH-Nationalmannschaft

Dieses grandiose Testspiel wird an der Beach-Volleyball Europameisterschaft 2016 in Biel wiederholt. Dort sind unsere Lernenden mit einem Lehrlingsprojekt wieder ganz vorne mit dabei. Eine tolle Sache!

Wir sind jetzt schon gespannt auf zahlreiche sportliche Feedbacks!

Alpiq-InTec-Lernende-Testspiel-gegen-CH-Nationalmannschaft

Alpiq-InTec-Lernende-Testspiel-gegen-CH-Nationalmannschaft


Newsletter

<< Hier Newsletter abonnieren und keine #alpiqskills und  #jetztlehrstelle – News mehr verpassen. >>


Was interessiert dich dieses Jahr am meisten am Berufsbildungs-Messestand von Alpiq InTec?

Interessieren dich die 18 Lehrberufe von Alpiq InTec? Dann schau auf unserem Lerhstellenportal www.jetztlehrstelle.ch rein!

Bitte hinterlasse einen Kommentar und wir werden ihn bestimmt beantworten!


 

„Speed Coaching“ von Alpiq InTec und Kummler+Matter

Schüler gezielt coachen – einmal etwas anderes! Und das bei Alpiq InTec und Kummler+Matter.

Wer hat es wirklich gerne; ein Bewerbungsgespräch mit jemandem den man meist nicht kennt? Diese Frage stellten sich die meisten Schüler einer Klasse aus dem Schulhaus „Im Birch“ aus Zürich. Ein Bewerbungsdossier zu erstellen und dieses dann einzusenden ist nur der Anfang. Kommt es dann aber zu einem Bewerbungstermin ist das bereits ein erster Schritt in eine konkrete Richtung. Selbstverständlich ist dann auch noch die Schnupperlehre ein Thema.

„…es wäre toll, wenn meine Schüler eine reale Bewerbungssituation erleben könnten…“

…meinte Samuel Brunner, Lehrperson, bei der Vorbesprechung des Berufs-Orientierungs-Events. Ein massgeschneidertes „Coaching-Projekt“ zu entwickeln, lag somit für alle auf der Hand.

Bewerben mit Feedback

In der Realität ist es so, dass viele Schüler sich bei einem Lehrbetrieb bewerben und vom Bewerbungsgespräch kein detailliertes Feedback erhalten. Wenn, dann geht das Feedback auf dem Postweg ein und entscheidet so über „Sein; oder nicht Sein“. Dabei wäre es sehr hilfreich, wenn der Schüler nach dem Bewerbungsgespräch ein direktes, mündliches Feedback vom Lehrbetrieb erhielte. Damit könnte er sich auf das nächste Bewerbungsgespräch gezielt verbessern und würde eventuell die gleichen Fehler nicht wiederholen.

Bewerbungsübung-am-Speed-Coaching-für-Schüler-Alpiq InTec

Bewerbungsübung-am-Speed-Coaching-für-Schüler-Alpiq InTec

Was am Bewerbungsgespräch möglicherweise schief gelaufen war, oder wie man sich für das nächste Bewerbungsgespräch verbessern könnte, erfährt der Schüler kaum. Es bleibt ihm also nichts anderes übrig,  zu versuchen, sich selber zu reflektieren und…

„…nach einer Absage den Kopf nicht hängen lassen. Wenn man sich verbessern will auf jeden Fall direkt nach dem Grund der Absage fragen…!

Dazu braucht es ein bisschen Mut aber in der Sache kann das jemandem weiterbringen. Das nächste Bewerbungsgespräch folgt bestimmt.

Reality is King!

Beim einem „Speed-Coaching“ gibt es kein Entrinnen. Man sitzt Auge in Auge dem Berufsbildner gegenüber. Plötzlich ist auch nicht nur das Bewerbungsgespräch von zentraler Bedeutung, sondern auch das Auftreten, die Haltung und das aufmerksame Zuhören. Wer als Bewerber sein Interesse am Lehrberuf und dem Berufsbildner entgegen bringt, für den interessiert man sich auch. Es findet eine Interaktion zwischen Berufsbildner und Bewerber statt. Deshalb ist eine reale Bewerbungssituation sehr viel herausfordernder, als eine die man in der Schule mit Klassenkameraden üben kann.

schulhaus-im-birch-schler-1-speed-coaching-alpiq-intec-kummler-matter

Bewerbungsübung-am-Speed-Coaching-für-Schüler-Alpiq-InTec

Bei den Berufsbildnern durfte sich jeder Schüler rund 3 Minuten lang möglichst gut vorstellen. Für jeden Bewerber war es oberstes Ziel die Lehrstelle in diesem Rollenspiel zu ergattern. Als Hilfsmittel durften alle ihre eigenen Bewerbungsunterlagen verwenden, die sie im Doppel für den Berufsbildner mitbrachten. Der Berufsbildner bekam somit eine Version und prüfte diese während des Bewerbungsgesprächs. Allfällige Optimierungen wurden dann für die Feedbackrunde notiert.

Im Anschluss an das Bewerbungsgespräch erhielt jeder Schüler ein persönliches und sehr detailliertes Feedback. In diesen 2 Minuten wurde nicht nur das Bewerbungsgespräch an sich bewertet, sondern auch alle bereits erwähnten Soft Skills. Viele Schüler machten sich Notizen und waren recht überrascht, wie eine vermeintlich einfache Angelegenheit ihre Tücken aber Chancen enthielt.

Somit waren die Reaktionen der Schüler auch überraschend deutlich:

„…wenn man sich das nicht gewohnt ist, überschätzt man die Situation schnell. Das war eine gute Übung für mich…“,

…meinte eine Schülerin bestimmt. Ein weitere Schülerin führte aus:

„…wichtig ist, dass man den Augenkontakt mit dem Berufsbildner sucht und aufrecht erhält!“

Ein weiterer Schüler der im Begriff ist das Gymnasium zu besuchen, doppelte nach und meinte:

„….man sollte alle gestellten Fragen offen und ehrlich beantworten, denn geschulte Berufsbildner merken schnell, wenn ein Bewerber flunkert!“

Speed-Coaching-für-Schüler-Alpiq-InTec

Bewerbungsübung-am-Speed-Coaching-für-Schüler-Alpiq-InTec

Die Schulklasse zeigte sich sehr interessiert und stellte viele Fragen.

Vom Lehrbetrieb der Kummler+Matter AG waren zudem 4 Lernende von verschiedenen Gewerken anwesend. Sie erzählten über ihre Erfahrungen mit der Berufswelt. Angefangen von den unzähligen Bewerbungen, von Rückschlägen durch Absagen, bis hin zur Traum-Lehrstelle die sie derzeit besetzen dürfen. Sie durften durchaus auch kritische Punkte anbringen.

„…Informationen aus direkter Hand zu erhalten, ist hilfreich und kommt natürlich rüber…!

Die Organisatoren Rolf Siebold (Alpiq InTec) und Robert Monterrubio (Kummler+Matter AG) waren vom Erfolg des Events von Anfang an überzeugt. Eine tolle Sache im Sinne der Berufsbildung! Weitere Events dieser Art werden folgen!


Übrigens

Die Alpiq InTec und die Kummler+Matter AG organisieren Firmenbesichtigungen und „Speed Coachings“ für interessierte Schulklassen die sich mit der Berufswahl beschäftigen.

Schulen und Schulklassen können sich einfach anmelden und einen Termin vereinbaren.

> Hier zum Newsletter anmelden und keine News mehr verpassen! <<


Warst du auch am „Speed Coaching“ bei Alpiq InTec und Kummler+Matter dabei?

Haben dich die Inputs weiter gebracht? Was hat dir am besten gefallen?

Schreibe hier einen Kommentar und wir werden dir antworten.

 

Nationaler Zukunftstag 2015

Der Nationale Zukunftstag ist ein wichtiger Teil, um Jugendliche das Leben in der Berufswelt näher zu bringen. Auch dieses Jahr haben sich bei Alpiq InTec rund 26 Kinder und Jugendliche zum Nationalen Zukunftstag angemeldet.

Somit war der Ansturm am Empfang auch relativ gross.

Empfang bei Alpiq-InTec in-Zürich

Empfang bei Alpiq-InTec in-Zürich

Nach einer kurzen Information durften die Jugendlichen am Vormittag einen internen Postenlauf teilnehmen. Als Nummer 1 in der Gebäudetechnik in der Schweiz, konnte Alpiq InTec auch einiges bieten:

Security & Automation

Eindrücklich zu sehen war, wie sich Überwachungs- und Sicherheitsanlagen in die automatisierte Gebäudetechnik integrieren lassen. Mit aufgestellten Kameras, Bildschirmen und Rechnern haben wir visualisiert, wie die Kamerabilder mit Bildschirmen visualisiert werden.

Security&Automation-bei-Alpiq-InTec

Security&Automation-bei-Alpiq-InTec

Nebst den Komponenten zur Bildübertragung der Video-Überwachung, konnten auch jene der Gebäudeautomation (KNX) von nahem erlebt werden.

ICT-Services

Auch IT und Telekommunikation sind ein wichtiger Bestandteil einer Unternehmung. An einem PC konnten die Jugendlichen eigenhändig die Komponenten für die Arbeitsspeicher ein- und ausbauen. Viele von ihnen haben das erste Mal das Innenleben eines PC’s gesehen und getrauten sich nicht so richtig Hand anzulegen. Die Erläuterungen, dass in der Telekommunikation auch Computer eine zentrale Rolle spielen, haben viele dieses Gebiet verstehen lassen.

Elektro-Installationen

Im Wandel der Zeit stehen auch Leuchtmittel für verschiedenste Leuchten. Hier wurden u.a. die verschiedenen Vor- und Nachteile von Leuchtmitteln adressatengerecht erläutert.

Beleuchtungstechnik-bei-Alpiq-InTec

Beleuchtungstechnik-bei-Alpiq-InTec

Die LED-Leuchten mit ihren poppigen Farben ziehen alle Blicke auf sich. Interessant war auch festzustellen, dass viele Jugendlichen die energietechnischen Vorteile der LED bereits kannten. Die Stromzapfsäule für Elektroautos von Alpiq InTec Mobility stiess ebenfalls auf reges Interesse. Kaum haben Jugendliche eine solche Tankstelle schon mal von näherem gesehen.

Sanitär- und Heizungsinstallationen

Ohne wärmendes Klima ist ein Haus für unsere Begriffe unbewohnbar. Wenn dies dann noch mit einem ausgeklügelten System realisiert ist, versteht man erst welche Technik dahinter stecken kann. Mit dem Link zur Integration in die Gebäudeautomation ging schon manchem ein Lichtlein auf.

Es war schon beeindruckend zu sehen, was man in der Haustechnik alles machen kann!

…meinte dazu ein pfiffiger Junge.

Nachdem dann die Jugendlichen ihre Eltern begleiten und hautnah deren Arbeitsplatz besichtigen konnten, lieferte in der Mittagspause ein Kurier die langersehnten Pizzas. Diese Stärkung war auch nötig, denn am Nachmittag standen zwei actionreiche Posten bereit:

Fahrleitungstechnik

Der Turmwagen von Kummler & Matter AG versetzte die Jugendlichen in schwindelnden Höhen in die Optik der Fahrleitungs-Spezialisten. Die ganz mutigen liessen sich mit dem Skyworker-Korb bis auf die maximale Länge ausfahren.

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec

In der Produktion von Fahrleitungs-Komponenten

An der CNC-Fräse erhielten die Jugendlichen einen Einblick, was in Kombination von Maschine und Computer alles machbar ist. Nachdem das Programm für das Werkstück vom Computer zur CNC-Maschine übertragen wurde, konnten auch fast alle den Start-Knopf der Maschinensteuerung betätigen. Das war natürlich spannend! Durch das Fenster der CNC-Maschine konnten dann die Werkzeugwechsel und die schnellen Fräsbewegungen genau beobachtet werden.

CNC-Maschine-bei-Kummler-Matter

CNC-Maschine-bei-Kummler-Matter

 

Dank an alle Organisatoren

Ein grosses Dankeschön an alle Mitarbeiter, welche die Organisation des Nationalen Zukunftstages 2015 mitgestaltet und ermöglicht haben. Das habt ihr alle toll gemacht!


Warst du am Nationalen Zukunftstag von Alpiq InTec auch dabei?

Was hat dir am besten gefallen?

Hinterlasse hier einen Kommentar und wir werden dir antworten.


Die Alpiq InTec und die Kummler+Matter AG organisieren am Nationalen Zukunftstag jedes Jahr spannende Einblicke in ihre Fachbereiche. Auch für das Jahr 2016 bietet die Alpiq InTec Gruppe jährlich rund 174 neue Lehrstellen an und bildet darin 20 Lehrberufe aus.

Fragen?
Kontaktiere uns!

Rolf Siebold, Leiter Berufs- und Weiterbildung, gibt Dir gerne Auskunft.

Adresse

Bouygues E&S
Management AG
Hohlstrasse 188
8004 Zürich

Telefon

+41 44 247 40 80