Beiträge

Noch 24 Lehrstellen frei

Update vom 22.06.2018:

Es sind nur noch 21 Lehrstellen frei.


Ich will mich bewerben

Am einfachsten ist es, wenn du auf unserem Alpiq InTec Lehrstellenportal, oder auf www.jetztlehrstelle.ch reinschaust. Als kleine Übersicht bieten wir dir auch folgende Liste mit den entsprechenden Direkt-Kontakten. So ist es für dich noch einfacher, dich für deine Wunsch-Lehrstelle zu bewerben.

>> Hier findest du nochmals einige Tipps für die Bewerbung <<


Standort Chur

Kontakt: Frau Selina Ramstöck (Selina.ramstoeck(at)alpiq.com)

>> alle Lehrstellen sind vergeben (22.06.2018) <<


Standort Sargans

Kontakt: Frau Selina Ramstöck (Selina.ramstoeck(at)alpiq.com)

>> alle Lehrstellen sind vergeben (22.06.2018) <<


Standort Ilanz

Kontakt: Frau Selina Ramstöck (Selina.ramstoeck(at)alpiq.com)

>> alle Lehrstellen sind vergeben (22.06.2018) <<


Standort Disentis/Mustair

Kontakt: Frau Selina Ramstöck (Selina.ramstoeck(at)alpiq.com)

>> alle Lehrstellen sind vergeben (22.06.2018) <<


Buchs

Kontakt: Frau Selina Ramstöck (Selina.ramstoeck(at)alpiq.com)

>> alle Lehrstellen sind vergeben (22.06.2018) <<


Region Aargau

Kontakt: Herr Cesar Steiner (cesar.steiner(at)alpiq.com)


Region Olten

Kontakt: Herr André Gunziger (andre.gunziger(at)alpiq.com)


Region Romandie

Kontakt: Frau Barbara Roulet (Barbara.roulet(at)alpiq.com)


Region Ticino

Kontakt: Frau Claudia Bianchi (Claudia.bianchi(at)alpiq.com)


Kummler+Matter

Kontakt: Herr Robert Monterubio (robert.monterrubio(at)kuma.ch)


Du kannst dich auch direkt unter unserer zentralen Email-Adresse bewerben:

lernende.ait(at)alpiq.com


Alpiq InTec bildet total rund 500 Lernende aus und jedes Jahr werden ca. 160 neue Lehrstellen ausgeschrieben. Und dies in 20 Lehrberufen! Mit unserem einzigartigen MultiTec-Ansatz in der Gebäudetechnik, hat man bei uns die Chance auch in andere Gewerke reinschauen zu können.

Bei uns bestehen rund 88% ihr Qualifikationsverfahren. Wenn du also auch eine erfolgreiche und zukunftsträchtige Ausbildung absolvieren willst und zu den besten gehören willst, dann kannst du dich auch direkt unter lernende.ait(at)alpiq.com bewerben.

Wir wünschen dir viel Erfolg dabei.

#Ausbildung #Erfolg #Azubi #besteAusbildung #Lehrbetrieb #AlpiqIntec

Lehrstellen für 2018 jetzt online!

Auf dem interaktiven Bild unseres Smart-Home können alle 20 Lehrberufe von Alpiq InTec erforscht werden. Zu finden sind alle Details über unsere Lehrberufe und je ein entsprechender Video-Clip. Interesse an den möglichen Karrierewegen? Kein Problem! Auch an diese haben wir gedacht.

Interaktive-Grafik-auf-www.jetztlehre.ch

Interaktive-Grafik-auf-www.jetztlehre.ch

Das Interesse an technischen Lehrberufen steigt bei vielen Jugendlichen wieder an. Dies widerspiegeln die zunehmenden Bewerbungszahlen.

alpiq-intec-bewerbungseingang-2017

alpiq-intec-bewerbungseingang-2017

Wir haben dies bei uns  in den letzten 5 Jahren analysiert. Es ist eben doch etwas anziehendes, wenn man mit den Händen Dinge erschaffen und tüfteln kann.

Schnuppern geht vor

Als Jugendlicher hat man oftmals die Qual der Wahl, den für sich selber passenden Lehrbetrieb zu finden. Nicht immer ist die erste Wahl, die beste Wahl. Deshalb empfehlen wir im Vorfeld immer eine Schnupperlehre zu absolvieren. Das zeigt auch für den Lehrbetrieb, ob der angehende Lernende ins Team passen könnte. Oder ob die Ausbildung unter den gegebenen Voraussetzungen erfolgreich gemeistert werden könnte.

Eine Schnupperlehre ist einfacher organisiert als gedacht. In unserem Blog finden sich deshalb auch viele hilfreiche Tipps und Tricks über die Themen Bewerbung, Schnupperlehre und Lehrstelle.

Ausbildung auf Top-Level

Bei Alpiq InTec schliessen im Durchschnitt rund 80% aller Lernenden ihre Ausbildung erfolgreich ab. Das ist unser AIT-Benchmark der letzten 5 Jahre. Die Tendenz ist steigend, denn wir investieren kräftig in die Ausbildung unserer Lernenden.

Wir sprechen nicht nur davon, wir tun auch etwas dafür.

Alpiq-InTec-Basel-Werkstatt-für-Lernende-steht-bereit

Alpiq-InTec-Basel-Werkstatt-für-Lernende

Im Jahr 2017 haben deshalb auch rund 88% unserer Lernenden ihre Lehrabschlussprüfung bestanden. Zudem haben wir im Jahr 2017 schweizweit den besten Netzelektriker EFZ an den Lehrabschlussprüfungen hervor gebracht.

Unsere Ausbildungs-Philosophie

Mit rund 500 Lernenden können wir es uns nicht leisten, in der Berufsbildung halbe Sachen zu machen. Unsere 16 Berufsbildungs-verantwortlichen und rund 320 Berufsbildner haben verstanden, dass eine solide Ausbildung während der ganzen Lehrzeit unabdingbar ist. Sie setzen sich dafür ein, dass die Lehrpläne eingehalten werden.

Leider kann den Lernenden nicht immer alles vermittelt werden!

Hier sollten sich weder wir, noch andere Lehrbetriebe etwas vormachen wollen.
Doch wir haben einen entscheidenden Vorteil: Die Lernenden haben bei uns die exklusive Chance in die verschiedenen Gewerke rein-zuschauen. Damit können sie auch den einmaligen MultiTec-Ansatz von Alpiq InTec hautnah erleben.

QV-Vorbereitung-Elektroinstallateur-Alpiq-InTec

QV-Vorbereitung-Elektroinstallateur-Alpiq-InTec

In unseren Berufsbildungs-Werkstätten in Bern, Basel und St. Gallen bereiten wir unsere Lernenden auf die Lehrabschlussprüfungen vor. Das ist ein realer Mehrwert für jeden Lernenden von Alpiq InTec. Denn „Schnellbleichen“ gibt’s bei uns nicht.

Wir veranstalten keine Trainings- und Materialschlachten nur für gute Erfolgsquoten!

Information auf 3 Kanälen

Schweizweit bilden wir 20 technische Lehrberufe auf über 90 Standorten aus und informieren über 3 Kanäle. Sei es im Elektro-, Heizungs-, Lüftungs-, Kälte-, oder Sanitärbereich. Die Auswahl ist gross.

ait-berufsbildung-infokanle

ait-berufsbildung-infokanäle

#Alpiq InTec Lernende

#Jetztlehrstelle

#AlpiqSkills


Mit unserer kleinen Checkliste funktioniert das Bewerben noch viel einfacher!


Hast du noch Fragen zur Schnupperlehre, oder zur Bewerbung?

Hast du Interesse an einem der 20 Lehrberufe von Alpiq InTec, möchtest aber noch einige Dinge über den Lehrbetrieb erfahren?

Melde dich ganz einfach über die Kommentarbox unten. Wir werden dein Anliegen ganz sicher beantworten.


<<Hier den Newsletter abonnieren und keine #AlpiqSkills uns #jetztlehrstelle-NEWS mehr verpassen>>

Schnupperlehre, ganz einfach

Tipps zur Schnupperlehrstelle

Das Thema der Schnupperlehre ist derzeit wieder allgegenwärtig. Sie gilt bei uns als wichtigstes und stärkstes Element in der Berufswahl.

kältesystem-planer-in-efz

kältesystem-planer-in-efz

Wir bieten jährlich rund 130-140 neue Lehrstellen in 20 Lehrberufen der Gebäudetechnik an. Diese besetzen wir zu >90%. Doch diese Lehrberufe wollen auch geschnuppert werden. Wie kommst du also auf gutem Weg zu einer Schnupperlehrstelle? Der ehemalige Schnupperlernende Deniz gibt hier z.B. seine persönlichen Tipps ab. Schau mal rein!

Die folgenden 5 Tipps zur Schnupperlehrstelle geben dir Aufschluss, wie du bei uns eine Schnupperlehrstelle „effizient organisieren“ kannst:


  1. Wunschberuf anpeilen

  2. Terminvorschlag bereithalten

  3. Persönlich anrufen und nachfragen

  4. Lebenslauf und aktuellste Zeugnisse einsenden

  5. Schnupperlehre absolvieren


Persönliche Note reinbringen

Bei Alpiq InTec ist ein persönlicher Anruf gerne gesehen. Da kommst du mit dem Berufsbildner ganz einfach ins Gespräch. Du kannst schon mal Wünsche und Vorstellungen mit ihm abgleichen. Damit hinterlässt du auch schon eine persönliche Note von dir. Das ist um ein Vielfaches besser, als nur eine sterile Mail-Bewerbung zu senden! Trau‘ dich, niemand reisst dir den Kopf ab!

Tipp:

Wenn du persönlich anrufst, dann kannst du in der Regel auch schneller eine Schnupperlehre vereinbaren. Allerdings musst du wissen, in welchem Beruf du konkret schnuppern willst.

Leider rufen uns viele Schüler an, ohne sich im Vorfeld auf unserem Lernenden-Portal umgesehen zu haben. Der Klassiker:

Guten Tag, bieten Sie auch Schnupperlehren an?

Im Gespräch mit dem Berufsbildner bekundest du ganz einfach dein Interesse am entsprechenden Lehrberuf. Wenn dann deine aktuellen Zeugnisse die Schulleistungen widerspiegeln, die der favorisierte Lehrberuf voraussetzt, dann steht einer Schnupperlehre nichts im Wege.

Alpiq-InTec-Lernender-Elektroinstallateur

Alpiq-InTec-Lernender-Elektroinstallateur


Newsletter abonnieren:

Keine #AlpiqSkills #JetztLehrstelle News verpassen,  hier gleich anklicken und abonnieren.


Die „richtige Bewerbung“  gibt es nicht

Die Frage nach der „richtigen Bewerbung“ wird von Schülern, Eltern und Lehrpersonen häufig gestellt. Es zeigt auf, dass diesbezüglich auch im Jahr 2017 noch immer grosse Unsicherheiten vorhanden sind. Die Lehrbetriebe stellen aber auch ganz unterschiedliche Anforderungen an Schüler, die sich für eine Schnupperlehre anmelden wollen.

Die einzig richtige Bewerbung gibt es daher auch nicht. Genau so wenig gibt es aber eine Einheitslösung. Jeder Ausbildungsbetrieb ist unterschiedlich. Vom grösseren Konzern mit zum ländlichen Betrieb sind alle Formen der Bewerbungen möglich.

Es ist wichtig, dass Eltern und Lehrpersonen zusammen mit den Schülern diese verschiedenen Situationen analysieren und die Bewerbungen adressatengerecht aufbereiten.


Online bewerben bei uns!

Bei uns hast du die Möglichkeit, dich schweizweit online zu bewerben. Das geht ganz schnell und einfach. Egal ob du dich für eine Schnupperlehrstelle, oder für eine Lehrstelle interessierst. Alles was du dazu brauchst sind deine Bewerbungsunterlagen in elektronischer Form.


Gute Informationsquellen

Weitere und gute Informationsquellen sind wie folgt:

Gerne verweisen wir hier auch auf die relevanten Schweizer Lehrstellenportale wir folgt:


Alpiq InTec kommt zu dir

Um die grossen Variablen der Bewerbungsformen möglichst auf einen Nenner zu bringen. Alpiq InTec geht aktiv in die Schulklassen hinaus. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es eine Lektion während der Schulzeit, ein Informationsabend über Lehrberufe, oder ein Elternabend sein soll. Im Vordergrund stehen dabei Tipps und Tricks, wie sich Schüler auf ihren nächsten grossen Schritt vorbereiten können.


Hast du noch Fragen zur Schnupperlehre, oder zu unseren Lehrstellen?

Oder bist du an einem Berufsinformations-Besuch von Alpiq InTec in deiner Schulklasse interessiert?

Bitte hinterlasse einen Kommentar hier im Blog. Wir werden diesen bestimmt beantworten.


#jetztlehrstelle

„Speed Coaching“ von Alpiq InTec und Kummler+Matter

Schüler gezielt coachen – einmal etwas anderes! Und das bei Alpiq InTec und Kummler+Matter.

Wer hat es wirklich gerne; ein Bewerbungsgespräch mit jemandem den man meist nicht kennt? Diese Frage stellten sich die meisten Schüler einer Klasse aus dem Schulhaus „Im Birch“ aus Zürich. Ein Bewerbungsdossier zu erstellen und dieses dann einzusenden ist nur der Anfang. Kommt es dann aber zu einem Bewerbungstermin ist das bereits ein erster Schritt in eine konkrete Richtung. Selbstverständlich ist dann auch noch die Schnupperlehre ein Thema.

„…es wäre toll, wenn meine Schüler eine reale Bewerbungssituation erleben könnten…“

…meinte Samuel Brunner, Lehrperson, bei der Vorbesprechung des Berufs-Orientierungs-Events. Ein massgeschneidertes „Coaching-Projekt“ zu entwickeln, lag somit für alle auf der Hand.

Bewerben mit Feedback

In der Realität ist es so, dass viele Schüler sich bei einem Lehrbetrieb bewerben und vom Bewerbungsgespräch kein detailliertes Feedback erhalten. Wenn, dann geht das Feedback auf dem Postweg ein und entscheidet so über „Sein; oder nicht Sein“. Dabei wäre es sehr hilfreich, wenn der Schüler nach dem Bewerbungsgespräch ein direktes, mündliches Feedback vom Lehrbetrieb erhielte. Damit könnte er sich auf das nächste Bewerbungsgespräch gezielt verbessern und würde eventuell die gleichen Fehler nicht wiederholen.

Bewerbungsübung-am-Speed-Coaching-für-Schüler-Alpiq InTec

Bewerbungsübung-am-Speed-Coaching-für-Schüler-Alpiq InTec

Was am Bewerbungsgespräch möglicherweise schief gelaufen war, oder wie man sich für das nächste Bewerbungsgespräch verbessern könnte, erfährt der Schüler kaum. Es bleibt ihm also nichts anderes übrig,  zu versuchen, sich selber zu reflektieren und…

„…nach einer Absage den Kopf nicht hängen lassen. Wenn man sich verbessern will auf jeden Fall direkt nach dem Grund der Absage fragen…!

Dazu braucht es ein bisschen Mut aber in der Sache kann das jemandem weiterbringen. Das nächste Bewerbungsgespräch folgt bestimmt.

Reality is King!

Beim einem „Speed-Coaching“ gibt es kein Entrinnen. Man sitzt Auge in Auge dem Berufsbildner gegenüber. Plötzlich ist auch nicht nur das Bewerbungsgespräch von zentraler Bedeutung, sondern auch das Auftreten, die Haltung und das aufmerksame Zuhören. Wer als Bewerber sein Interesse am Lehrberuf und dem Berufsbildner entgegen bringt, für den interessiert man sich auch. Es findet eine Interaktion zwischen Berufsbildner und Bewerber statt. Deshalb ist eine reale Bewerbungssituation sehr viel herausfordernder, als eine die man in der Schule mit Klassenkameraden üben kann.

schulhaus-im-birch-schler-1-speed-coaching-alpiq-intec-kummler-matter

Bewerbungsübung-am-Speed-Coaching-für-Schüler-Alpiq-InTec

Bei den Berufsbildnern durfte sich jeder Schüler rund 3 Minuten lang möglichst gut vorstellen. Für jeden Bewerber war es oberstes Ziel die Lehrstelle in diesem Rollenspiel zu ergattern. Als Hilfsmittel durften alle ihre eigenen Bewerbungsunterlagen verwenden, die sie im Doppel für den Berufsbildner mitbrachten. Der Berufsbildner bekam somit eine Version und prüfte diese während des Bewerbungsgesprächs. Allfällige Optimierungen wurden dann für die Feedbackrunde notiert.

Im Anschluss an das Bewerbungsgespräch erhielt jeder Schüler ein persönliches und sehr detailliertes Feedback. In diesen 2 Minuten wurde nicht nur das Bewerbungsgespräch an sich bewertet, sondern auch alle bereits erwähnten Soft Skills. Viele Schüler machten sich Notizen und waren recht überrascht, wie eine vermeintlich einfache Angelegenheit ihre Tücken aber Chancen enthielt.

Somit waren die Reaktionen der Schüler auch überraschend deutlich:

„…wenn man sich das nicht gewohnt ist, überschätzt man die Situation schnell. Das war eine gute Übung für mich…“,

…meinte eine Schülerin bestimmt. Ein weitere Schülerin führte aus:

„…wichtig ist, dass man den Augenkontakt mit dem Berufsbildner sucht und aufrecht erhält!“

Ein weiterer Schüler der im Begriff ist das Gymnasium zu besuchen, doppelte nach und meinte:

„….man sollte alle gestellten Fragen offen und ehrlich beantworten, denn geschulte Berufsbildner merken schnell, wenn ein Bewerber flunkert!“

Speed-Coaching-für-Schüler-Alpiq-InTec

Bewerbungsübung-am-Speed-Coaching-für-Schüler-Alpiq-InTec

Die Schulklasse zeigte sich sehr interessiert und stellte viele Fragen.

Vom Lehrbetrieb der Kummler+Matter AG waren zudem 4 Lernende von verschiedenen Gewerken anwesend. Sie erzählten über ihre Erfahrungen mit der Berufswelt. Angefangen von den unzähligen Bewerbungen, von Rückschlägen durch Absagen, bis hin zur Traum-Lehrstelle die sie derzeit besetzen dürfen. Sie durften durchaus auch kritische Punkte anbringen.

„…Informationen aus direkter Hand zu erhalten, ist hilfreich und kommt natürlich rüber…!

Die Organisatoren Rolf Siebold (Alpiq InTec) und Robert Monterrubio (Kummler+Matter AG) waren vom Erfolg des Events von Anfang an überzeugt. Eine tolle Sache im Sinne der Berufsbildung! Weitere Events dieser Art werden folgen!


Übrigens

Die Alpiq InTec und die Kummler+Matter AG organisieren Firmenbesichtigungen und „Speed Coachings“ für interessierte Schulklassen die sich mit der Berufswahl beschäftigen.

Schulen und Schulklassen können sich einfach anmelden und einen Termin vereinbaren.

> Hier zum Newsletter anmelden und keine News mehr verpassen! <<


Warst du auch am „Speed Coaching“ bei Alpiq InTec und Kummler+Matter dabei?

Haben dich die Inputs weiter gebracht? Was hat dir am besten gefallen?

Schreibe hier einen Kommentar und wir werden dir antworten.

 

Zentrum für Laufbahnberatung Zürich LBZ schnuppert bei Alpiq InTec

Eine etwas andere Schnupperlehre gefällig? Auch das macht die Alpiq InTec Gruppe möglich! Die Studien-, Berufs,- und Laufbahnberaterin Frau Emine Braun des Laufbahnberatungszentrums Zürich LBZ hat sich dazu entschlossen, den Beruf Elektroinstallateur EFZ  in einer Schnupperlehre hautnah zu erleben.

Eine Schnupperlehre –  für einmal nicht von SchülerInnen absolviert –  ist etwas ganz neues! Was steckt also dahinter und welche Fragen werden dabei beantwortet?

  • Wie ist es denn nun, wenn man auf einer Leiter steht und gleichzeitig handwerklich arbeiten darf?
  • Oder, welches Erfolgserlebnis steht hinter der täglichen Teamarbeit, wenn es um die Erstellung von elektrischen Anlagen geht?
  • Was ist die Spannung dabei, einen so zukunftsorientierten Beruf auszuüben – und vor allem;
  • wie hilft mir der Lehrbetrieb Alpiq InTec dabei, meine beruflichen Ziele erreichen zu können?

Natürlich stellen auch andere Informationsquellen, wie z.B. die Seite www.anforderungsprofile.ch viele nützlichen Informationen zu allen möglichen Lehrberufen zur Verfügung. Auch das Lehrstellenportal der Alpiq InTec Gruppe gibt dazu ausführliche Auskunft.

Entscheidend ist aber, wie man den Wunschberuf und auch die Menschen dahinter auf ganz persönlicher Ebene erlebt.

Nach der Schnupperlehre haben wir Frau Emine Braun ein paar Fragen gestellt:


1. Warum haben Sie sich für Alpiq InTec entschieden?

Alpiq InTec ist praktisch in allen Bereichen der Elektro- und Gebäudetechnik tätig. So konnte ich in verschiedene Arbeitsbereiche Einblick gewinnen und durfte zwei spannende und lehrreiche Tage erleben.

2. Wie haben Ihnen die Arbeiten gefallen?

Die Arbeiten dort sind vielfältig und haben mich sehr interessiert. Körperliche Robustheit und Konzentration bei der Arbeit sind wichtig. Neben der Vielfältigkeit der Ausbildung überzeugte mich auch der gute Ruf von Alpiq InTec.

3. Wie begründen Sie diese Aussage?

Das Unternehmen ist gut organisiert, zuverlässig, hat viele private und öffentliche Kunden und tut viel für seine Mitarbeiter. Mir fiel auch auf, wie hilfsbereit und freundlich die Mitarbeiter sind.

4. Was würden Sie den Schülern und Schülerinnen empfehlen?

Ihr müsst Alpiq InTec zeigen, dass ihr euch um eine Lehrstelle bemüht! Eine übersichtliche und sorgfältig zusammengestellte Bewerbung ist die Voraussetzung, um über eine Schnupperlehre eine Lehrstelle zu bekommen. Sammelt so viele Informationen wie möglich über das Unternehmen, bei dem ihr euch bewerbt.

Frau Braun, wir danken Ihnen für Ihren Einsatz und das Gespräch.


Bist du Schülerin und auf der Suche nach einer Lehrstelle für 2016? Was bedeutet die Schnupperlehre für Dich?

Auf unserem Lehrstellenportal findest Du unsere Lehrberufe und kannst du dich direkt online bewerben!

Bitte hinterlasse einen Kommentar unten. Wir freuen uns und werden diesen beantworten.

Fragen?
Kontaktiere uns!

Rolf Siebold, Leiter Berufs- und Weiterbildung, gibt Dir gerne Auskunft.

Adresse

Bouygues E&S
Management AG
Hohlstrasse 188
8004 Zürich

Telefon

+41 44 247 40 80