hadya-und-jasmin-knoeri

Die Berufsbildung bei Alpiq InTec nimmt einen grossen Stellenwert ein. Deshalb handeln wir auch danach. Unsere Lernenden schliessen ihre Ausbildungen regelmässig mit top Abschlussnoten ab. In einigen Lehrberufen gewinnen sie sogar Berufswettbewerbe wie bei den Swiss-Skills.

Im Frühling 2016 haben wir uns deshalb mit einem neuen Thema auseinander gesetzt. Nach Eingang einer Anfrage der Zürcher Fachorganisation zur Förderung sozialer und beruflicher Integration AOZ, haben wir die Möglichkeit geprüft, jemandem mit Flüchtlingsstatus eine Chance auf eine Berufsausbildung zu bieten. Ein Projekt das gut vorbereitet sein wollte.

Deutsch als Mindestanforderung

Nach dem ersten Meeting mit Vertretern des AOZ waren wir uns einig. Um eine richtige Ausbildung im Büro erfolgreich absolvieren zu können, ist mindestens das Sprachniveau B2 in Deutsch erforderlich. Nicht, um die Hürden der Anforderungen hoch ansetzen zu wollen. Sondern um lediglich sicherzustellen, dass die/der zukünftige Lernende über das in der Berufsschule geforderte Leseverständnis verfügt. Dies war dann auch unsere Vorgabe.

hadya-und-irene-pauli
hadya-und-irene-pauli

Schon bald hatten wir auch einen Namen und einen entsprechenden Lebenslauf vorliegen. Das entsprechende Deutschniveau von Hadya Khalil aus Syrien war zu diesem Zeitpunkt zwar noch nicht erreicht. Aber das wäre ja auch ganz schön sportlich gewesen, denn sie flüchtete erst im Jahr 2013 in die Schweiz.

hadya-khalil-auszubildende
hadya-khalil-auszubildende

Aus diesem Gesichtspunkt entschieden wir, uns ein Jahr mehr Zeit einzuräumen und einen möglichen Ausbildungsstart auf den Sommer 2017 zu legen. Alle unterstützten dieses Projekt von Anfang an. Vom CEO, über Human Ressources, bis zur Berufsbildnerin und Mitlernenden.

Zwischenzeitlich besuchte Hadya fleissig ihre Deutschkurse, um das begehrte Deutschniveau B2 zu erreichen. Natürlich schaute sie bei uns vorgängig rein, damit sie alle kennenlernen konnte. Ihr gesetztes Ziel war eine Ausbildung als Büroassistentin EBA zu starten.

Start im Sommer 2017

Alle neuen Lernenden werden bei Alpiq InTec fachgerecht und professionell eingeführt. Inzwischen hatte Hadya ihre Ausbildung als Büroassistentin EBA am Hauptsitz von Alpiq InTec in Zürich gestartet. Auch sie wurde in das Einführungslager nach Sursee eingeladen. Dort hatte sie die Möglichkeit ihre Mitlernenden ihrer Region kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen.

Alpiq-InTec-neue-Lernende
alpiq-intec-neue-lernende

Ich habe in Sursee drei Lehrtöchter von Kummler+Matter kennen gelernt.

EFZ-Abschluss als Hauptziel

Inzwischen ist Hadya richtig „angekommen“ und macht dank unseren kompetenten Berufsbildnern erfreuliche Fortschritte. Als ganz grosses Ziel hat sie sich deshalb den Lehrabschluss als Kauffrau EFZ vorgenommen.

Wenn das nicht ein Beispiel erfolgreicher Integration ist?

Um ihre Schreibkompetenzen weiter zu schärfen wird Hadya hier im Lernenden-Blog die Rolle einer Autorin übernehmen. Wir dürfen gespannt sein, mit welchen Beiträgen sie aus der Berufsbildung berichten wird.


<< Hier den Newsletter abonnieren und keine #alpiqskills und #jetztlehrstelle – News mehr verpassen! >>


Bei Alpiq InTec werden schweizweit rund 480 Lernende in 20 verschiedenen Lehrberufen ausgebildet. Jedes Jahr haben wir 140 neue Lehrstellen im Angebot. Jede 16.te Bewerbung führt bei uns zum Erfolg. Rund 61% aller Lernenden werden nach ihrer Ausbildung übernommen.


Habt ihr Fragen an Hadya und interessiert ihr euch für ihren Werdegang?

Hinterlasst einen Kommentar unten im Kommentarfeld und wir werden diesen ganz sicher beantworten.

Oder wollt ihr euch direkt bewerben? Hier geht’s zu den offenen Lehrstellen!

Rolf Siebold ist "Leiter Berufsbildung der Bouygues E&S InTec AG". Er ist verantwortlich für die strategische Ausrichtung und Koordination der Berufsbildung schweizweit. Als Administrator dieses Blogs befasst er sich mit Themen rund um die Berufsbildung.

4 Thoughts on “Lehrstelle dank Durchhaltevermögen”

  • Sehr geehrter Herr Siebold

    Das ist ja ein toller Beitrag. Ich gratuliere.

    Ein wichtige Herausforderung für Unternehmen ist sicherlich, dass wir uns anstrengen Flüchtlinge in der Ausbildung gut zu integrieren. Nicht nur aus sozialen Gründen sondern auch um uns die qualifizierten Mitarbeiter zu sichern.

    Da gibt es auch Daten und Infos in DE: https://www.bibb.de/datenreport/de/2016/41651.php

    Mich würde auch interessieren wo das Video ist… es scheint mir das Hadya hier in einem Film oder Video aufgenommen wurde.

    Kann man hier den Link posten oder kommt ein Beitrag mit dem Video hier auf der Seite.

    Danke
    Zock

    • Sehr geehrter Herr Zock,

      Herzlichen Dank für Ihren Kommentar und Ihr Kompliment.

      Der Beitrag zeigt für mich schön auf, dass mit Durchhaltewillen und mit realistisch gesteckten Zielen, auch für Flüchtlinge fast alles möglich ist. Es braucht aber auch Lehrbetriebe mit der passenden Einstellung zum Thema und den Willen einen Beitrag leisten zu wollen.

      Wir haben hier tatsächlich ein tolles Video gedreht, welches aber noch in unserer Abteilung Marketing und Communications in der Vernehmlassung ist. Sobald das Video eingebettet ist, werde ich Sie wieder benachrichtigen.

      Super Link zum BIBB! Danke 🙂

      Freundliche Grüsse
      Rolf Siebold

  • Lieber Rolf

    Ich danke dir von Herzen und auch allen, die mitgemacht haben. Ich habe es sehr gern gemacht und es war wirklich spannend.
    Ich hoffe, dass wir bald wieder mal was zusammen machen können 🙂

    Herzliche Grüsse
    Hadya

    • Sali Hadya,

      Danke für dein Feedback, das freut mich.
      Es hat alles super geklappt und ich freue mich auf deine zukünftigen Beiträge im Blog. Bleib‘ weiterhin am Ball! 🙂

      Gruss

      Rolf Siebold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.