Auch dieses Jahr haben wir in unsere Lernwerkstatt in Rivera einen Probedurchlauf als Vorbereitung für das Qualifikationsverfahren (QV), auf die Beine gestellt.

QV – Probedurchlauf, Tessin

Im Februar, haben wir in der Niederlassung Rivera, eine Simulation der praktischen Prüfung an der Lernwand mit allen Lernenden im Elektrobereich durchgeführt. Im März und April, führten wir dann die Simulation der theoretischen Prüfungen durch.

Ziel

Das Ziel des QV–Probedurchlaufs war, aufzuzeigen wo im Hinblick auf das Qualifikantionsverfahren der Wissensstand sowie die eigenen Stärken und Schwächen liegen, und welche fehlenden Kenntnisse bis zum QV aufgearbeitet werden müssen. Um die Vorbereitung möglichst prüfungsnah zu simulieren, wurde das Augenmerk auf die Zeit und das selbstständige Arbeiten gelegt.

Während dem QV–Probedurchlauf wurden folgende Themen behandelt:

  • Simulation der schriftlichen Prüfungen
  • Schaltgerätekombination
  • Stark- und Schwachstromanlage
  • Steuerungstechnik
  • Messen / Störungssuche
  • Kommunikationstechnik

Schlussfolgerungen

Wir haben die gesteckten Ziele mehrheitlich erreicht und die Durchführung war ein voller Erfolg. An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen beteiligten und den Berufsbildnern für die Durchführung.

Uns interessiert deine Meinung!

Gib bitte unten dein Kommentar dazu. Danke!

Schriftliche QV-Simulation in Chur

Am 03. März 2022 haben die Lernenden der Region Südost aus dem Bereich Elektro (Elektroinstallateure EFZ, Montage-Elektriker EFZ) einen Probelauf der schriftlichen Lehrabschlussprüfung durchgeführt. Am darauffolgenden Tag wurden die Prüfungen mit den Lernenden gemeinsam korrigiert und besprochen. Weiter wurde den Lernenden durch unseren Leiter Berufsbildung Bajram JASARI aufgezeigt, auf was sie bei der Prüfung achten müssen und wo die Kandidaten oft Punkte verschenken. Nach der Prüfungskorrektur konnte auch der Teil Berufskunde mündlich mit den Lernenden angeschaut/simuliert werden.

Ziel der Simulation

Dank dieser Prüfungssimulation ist den Lernenden nun bewusst, wie wichtig auch bei der schriftlichen Prüfung der Faktor Zeit ist und wo sie sich noch verbessern müssen, um die QV bestmöglich bestehen zu können.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen, die an der Organisation und Durchführung beteiligt waren, bedanken und wünschen den diesjährigen Absolventen aller Gewerke und Berufe viel Erfolg an den Lehrabschlussprüfungen.

Uns interessiert deine Meinung!

Gib bitte unten dein Kommentar dazu. Danke!

Schriftliche QV-Simulation in Zürich Block 22

Am 17. Feb. 2022 haben die Lernenden der oben genannten Regionen aus dem Bereich Elektro (Elektroinstallateure EFZ, Montage-Elektriker EFZ) einen Probelauf der schriftlichen Lehrabschlussprüfung durchgeführt. Am darauffolgenden Tag wurden die Prüfungen mit den Lernenden gemeinsam korrigiert und besprochen. Weiter wurde den Lernenden durch unseren Leiter Berufsbildung Bajram JASARI aufgezeigt, auf was sie bei der Prüfung achten müssen und wo die Kandidaten oft Punkte verschenken. Nach der Prüfungskorrektur konnte auch der Teil Berufskunde mündlich mit den Lernenden angeschaut/simuliert werden.

Ziel der Simulation

Dank dieser Prüfungssimulation ist den Lernenden nun bewusst, wie wichtig auch bei der schriftlichen Prüfung der Faktor Zeit ist und wo sie sich noch verbessern müssen, um die QV bestmöglich bestehen zu können.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen, die an der Organisation und Durchführung beteiligt waren, bedanken und wünschen den diesjährigen Absolventen aller Gewerke und Berufe viel Erfolg an den Lehrabschlussprüfungen.

Uns interessiert deine Meinung!

Gib bitte unten dein Kommentar dazu. Danke!

Auch dieses Jahr haben wir in unserem Lernwerkstatt in Olten einen Probedurchlauf als Vorbereitung für das Qualifikationsverfahren (QV), auf die Beine gestellt. Der Fokus lag vor allem bei der Ausführung praktischer Arbeiten.

QV – Probedurchlauf, Feb. 2022

Vom 07. – 09.02.2022 durften die Lernenden der Region Olten aus der Elektrobranche ihr Können beim QV–Probedurchlauf unter Beweis stellen.

Ziel

Das Ziel des QV–Probedurchlaufs war, aufzuzeigen wo im Hinblick auf die praktische Lehrabschlussprüfung der Wissensstand sowie die eigenen Stärken und Schwächen liegen, und welche fehlenden Kenntnisse bis zum QV aufgearbeitet werden müssen. Um die Vorbereitung möglichst prüfungsnah zu simulieren, wurde das Augenmerk auf die Zeit und das selbstständige Arbeiten gelegt.

Während dem QV–Probedurchlauf wurden folgende Themen behandelt:

  • Schaltgerätekombination
  • Stark- und Schwachstromanlage
  • Steuerungstechnik
  • Messen / Störungssuche
  • Kommunikationstechnik
  • Kundengespräch und betriebliche Aufgaben

Schlussfolgerungen

Wir haben die gesteckten Ziele mehrheitlich erreicht und die Durchführung war ein voller Erfolg. Auf Grund der positiven Rückmeldungen unserer Lernenden, werden wir den Probedurchlauf auch in Zukunft organisieren.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei den Berufsbildnern für die Durchführung.

Uns interessiert deine Meinung!

Gib bitte unten dein Kommentar dazu. Danke!

Auch im letzten Jahr haben wir in den Räumlichkeiten der Elektrofachschule St. Gallen eine Intensivlernwoche, als Training für das Qualifikationsverfahren (QV), auf die Beine gestellt. Der Fokus lag vor allem bei der Ausführung praktischer Arbeiten.

Intensivlernwoche

Vom 06.12.2021 – 10.12.2021 durften 12 Lernende aus der Elektrobranche ihr Können unter Beweis stellen. Davon absolvieren 11 Lernende ihre Lehre am Standort St. Gallen und ein Lernender war von der Filiale Buchs dabei.

Ziel der Intensivlernwoche

Das Hauptziel dieser Woche war, aufzuzeigen wo im Hinblick auf die praktische Lehrabschlussprüfung der Wissensstand sowie die eigenen Stärken und Schwächen liegen, und welche fehlenden Kenntnisse bis zum QV aufgearbeitet werden müssen. Um die Vorbereitung möglichst prüfungsnah zu simulieren, wurde das Augenmerk auf die Zeit und das selbstständige Arbeiten gelegt. Die Lernenden starteten voller Motivation und haben ihr Bestes gegeben. Bereits Mitte Woche zeigte sich jedoch, dass das Arbeiten unter Zeitdruck nicht für alle einfach war.

Während dieser Intensivlernwoche wurden folgende Themen behandelt:

  • Steuerungstechnik
  • Lichtschaltungen
  • Messtechnik
  • Fehlersuche
  • Verdrahtungsübungen
  • Multimedia

Ablauf

Mit Hilfe eigener Mittel, wie messen oder Schemas aufzeichnen, konnten auch Probleme bei Installationen eigenständig gelöst werden. Eine weitere Bedingung war die Verknüpfung zwischen Praxis und Theorie. In diesem Zusammenhang hat sich einmal mehr gezeigt, dass für einen guten praktischen Abschluss das theoretische Wissen unbedingt vorhanden sein muss.

Schlussfolgerungen

Wir haben die gesteckten Ziele mehrheitlich erreicht und die Durchführung war ein voller Erfolg. Auf Grund der positiven Rückmeldungen unserer Lernenden, werden wir die Intensivlernwoche auch in Zukunft organisieren.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei der Elektrofachschule St. Gallen für die Nutzung der Räumlichkeiten und bei den Berufsbildnern für die Durchführung.

Uns interessiert deine Meinung!

Gib bitte unten dein Kommentar dazu. Danke!

Schriftliche QV-Simulation in Olten

Am 21. Jan. 2022 haben die Lernenden der oben genannten Regionen aus dem Bereich Elektro (Elektroinstallateure EFZ, Elektroplaner EFZ, Montage-Elektriker EFZ) einen Probelauf der schriftlichen Lehrabschlussprüfung durchgeführt. Eine Woche später, am 28. Jan. 2022 wurden die Prüfungen mit den Lernenden gemeinsam korrigiert und besprochen. Weiter wurde den Lernenden durch unseren Leiter Berufsbildung Bajram JASARI aufgezeigt, auf was sie bei der Prüfung achten müssen und wo die Kandidaten oft Punkte verschenken. Nach der Prüfungskorrektur konnte auch der Teil Berufskunde mündlich mit den Lernenden angeschaut/simuliert werden.

Ziel der Simulation

Dank dieser Prüfungssimulation ist den Lernenden nun bewusst, wie wichtig auch bei der schriftlichen Prüfung der Faktor Zeit ist und wo sie sich noch verbessern müssen, um die QV bestmöglich bestehen zu können.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen, die an der Organisation und Durchführung beteiligt waren, bedanken und wünschen den diesjährigen Absolventen aller Gewerke und Berufe viel Erfolg an den Lehrabschlussprüfungen.

Uns interessiert deine Meinung!

Gib bitte unten dein Kommentar dazu. Danke!

Die Lernenden der Region Basel bereiten sich zurzeit intensiv auf die bevorstehenden Lehrabschlussprüfungen in der hauseigenen Lehrlingswerkstatt vor.

QV- Vorbereitung (LAP) in der Region Basel

Vom 22. – 26. März 2021 haben die Lernenden aus dem Bereich Elektro einen Probelauf der praktischen Prüfung durchgeführt. Dazu gehörte z. B. die Verdrahtung der Unterverteilung, das Bearbeiten der Installationskanäle und Rohre, sowie die Verdrahtung der verbauten Komponenten. Des Weiteren mussten sie eine Lichtsteuerung per SPS programmieren und eine Garagentorsteuerung verdrahten.

Ziel der Vorbereitung

Dank dieser Prüfungssimulation ist den Lernenden nun bewusst, wie wichtig der Faktor Zeit ist und wo sie sich noch verbessern müssen, um die QV bestmöglich bestehen zu können.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei den Berufsbildnern sowie bei allen Mitarbeitenden, die an der Organisation und Durchführung beteiligt waren, bedanken und wünschen den diesjährigen Absolventen aller Gewerke und Berufe viel Erfolg an den Lehrabschlussprüfungen.

Uns interessiert deine Meinung!

Gib bitte unten dein Kommentar dazu. Danke!

QV Vorbereitung bei Bouygues E&S InTec in Tessin

In den letzten 2 Februarwochen wurden, aufgeteilt in zwei Gruppen, 3 Tage für unsere angehenden Elektroinstallateure EFZ und Montage-Elektriker EFZ organisiert, in denen die Lernenden die Möglichkeit hatten, ihr Können auf praktische Arbeiten unter Beweis zu stellen.

Ziel

Die Vorbereitung auf die QV wurde genutzt, um den Lernenden zu zeigen, wie wichtig der Faktor Zeit ist, welche Fehler sie nicht machen sollten und welche Lücken sie als Vorbereitung auf die Abschlussprüfung schliessen sollten.

Schlussfolgerungen

Dank dieser ersten Prüfungssimulation ist den Lernenden nun bewusst, wo sie sich noch verbessern müssen, um die QV bestmöglich zu bestehen..

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei den Berufsbildnern bedanken, die sich freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben, sowie bei allen anderen Mitarbeitern, die an der Organisation und Durchführung beteiligt waren.

Uns interessiert deine Meinung!

Gib bitte unten dein Kommentar. Danke!

Mit dem Ziel, die Jugendlichen in dieser von Corona geprägten Zeit bei gleichzeitiger Absage sämtlicher Berufsmessen bei der Berufswahl zu unterstützen, durften wir im Schulhaus Milchbuck in Zürich bei den Klassen der 2. Sekundarstufe die Berufsvielfalt in der Firma Bouygues Energies & Services in der Schweiz vorstellen.

Erläuterung «Duales Bildungssystem Schweiz» durch unseren Leiter Berufsbildung Bajram Jasari

Einblicke durch Lernende

Es ist uns als Unternehmen ein grosses Anliegen, die Schüler bei der Berufswahl aktiv zu unterstützen. Daher freut es uns, dass vier unserer Lernenden ihren Berufsalltag und ihren Weg von der Bewerbung bis zum Lehrvertrag den Schülern erläutern durften. Die Schüler erhielten dabei spannende Einblicke und konnten ihre brennendsten Fragen direkt an unsere Lernenden richten. Ein grosses Dankeschön gebührt unseren Lernenden, die sich bereit erklärt haben, aus ihrem Berufsalltag zu erzählen

  • Kristian Milutinovic (Elektroinstallateur EFZ)
  • Rinor Sadiki (Heizungsinstallateur EFZ)
  • Egzon Zyberaj (Sanitärinstallateur EFZ)
  • Leonardo Pillay (Kaufmann EFZ)

Schlussfolgerungen

Den Schülern wurde darüber hinaus mittels Schnupperflyer angeboten, sich für eine Schnupperlehre in den kommenden Schnupperwochen im März 2021 anzumelden – eine Chance, die von vielen Schülern rege genutzt wurde. Wir freuen uns jetzt schon darauf, den interessierten Schülerinnen und Schülern die Berufe beim Schnuppertag noch näher zeigen zu können.

An dieser Stelle möchten wir uns bei den Lehrpersonen der Schule Milchbuck für die tolle Organisation und Zusammenarbeit bedanken. Wir freuen uns bereits jetzt auf die zukünftige Kooperation.

Uns interessiert deine Meinung!

Gib bitte unten dein Kommentar. Danke!

Die Region Ost gilt in der Bouygues E&S InTec Schweiz AG als Pionierin im Bereich der Berufsbildung. So wurde durch den Berufsbildungsverantwortlichen in den letzten Monaten mehrere Projekte, Aufgaben und Inhalte generiert und zusammen mit der Elektrofachschule St. Gallen und in deren Räumlichkeiten umgesetzt.

Instruktion durch Berufsbildungsverantwortlichen Püzant Kammerlander

Intensivlernwoche

Vom 23. – 27.11.2020 durften 10 Lernende aus der Elektrobranche ihr Können unter Beweis stellen. Die Türen für andere Regionen liess man offen, dadurch konnten auch Lernende aus Buchs, Sargans, Frauenfeld und Winterthur an diesem Intensivlernprogramm teilnehmen.

Ziel der Intensivlernwoche

Die intensive Befassung mit der Technik und der stetige Druck hinterliess bereits nach 48h Spuren bei den Lernenden. Trotz einsetzender Müdigkeitserscheinungen wurde fleissig weitergearbeitet, denn das Ziel dieser Woche war es, den Lernenden aufzuzeigen, wo noch Optimierungsbedarf besteht. Dabei geht es nicht nur darum, die Lernenden auf das Qualifikationsverfahren vorzubereiten, sondern auch darum dem Berufsziel, einen fachkompetenten Mitarbeiter und ein Vorbild für weitere Lernende zu werden, näher zu rücken.

Instruktion an Teilnehmer der Intensivlernwoche in St. Gallen.
Instruktion an Teilnehmer der Intensivlernwoche in St. Gallen.

Während dieser Intensivlernwoche wurden spezifische Themen behandelt, wie:

  • Steuerungstechnik
  • Lichtschaltungen
  • Messtechnik
  • Fehlersuche
  • Verdrahtungsübungen
  • AVOR
  • Prozesse bei der Arbeitsoptimierung

Ablauf

Um sowohl die Selbständigkeit als auch die Eigeninitiative bei den Teilnehmern zu fördern, waren sie bei zunehmen der Quantität und komplexeren Aufgaben, auf sich allein gestellt. Es war ein Zusammenspiel wie bei einer Orchesterband, alle Instrumente mussten aufeinander abgestimmt werden. Praxis und Theorie wurden verknüpft und die einfache Gleichung Wissen x Können x Wollen bestätigte sich einmal mehr. Die Intensivlernwoche wurde auf der theoretischen Grundbasis des problembasierten Lernens (PBL) aufgebaut. Diese Methode schliesst Fremdhilfe durch Mitlernende oder Berufsbildner aus, bis durch eigene Hilfsmittel wie Schemazeichnen, Messtechniken, usw. das Problem selbständig behoben werden kann.

Schlussfolgerungen

Unsere hochgesteckten Ziele haben wir erreicht und somit die ersten Weichen für neue Wege in der Elektroausbildung gelegt. Es erwartet uns eine spannende Fortsetzung dieser intensiven Lernwoche, so Berufsbildungsverantwortlicher Püzant Kammerlander, welcher die Erwartungen noch höher auslegen wird.

An dieser Stelle danken wir der Elektrofachschule St. Gallen für den Support, die Räumlichkeiten und alle zur Verfügung gestellten Utensilien. Wir freuen uns auf eine langjährige Zusammenarbeit.

Uns interessiert deine Meinung!

Gib bitte unten dein Kommentar dazu. Danke!

Brauchst Du Hilfe?
Hilfe für BewerberInnen
Brauchst du Hilfe? Chat mit uns auf Whatsapp!