Lob für Lernende von Bouygues E&S InTec

Drei Lernende der Bouygues E&S InTec-Filiale in Spreitenbach, wurden kürzlich von ihrer Berufsschule besonders überrascht: Sie erhielten ein Gratulationsschreiben für ihre ausserordentlich guten Schulnoten.

Dass junge Berufsleute in ihrer Ausbildung erfolgreich sind, ist BYES InTec ein grosses Anliegen. Besonders freute sich die Berufsbildung kürzlich über die Schulleistungen der Lernenden aus Spreitenbach: Cederic Hollenweger (Automatikmonteur EFZ, 1. Lehrjahr), Joel Zimmermann (Telematiker EFZ, 2. Lehrjahr) und Wayan Schmidt (Automatik-Monteur EFZ, 2. Lehrjahr). Sie erhielten im Februar ein Gratulationsschreiben für ihre sehr guten Noten von der Berufsschule. Alle drei Lernenden haben ihr Wintersemester im Februar 2019 erfolgreich abgeschlossen und gehören aktuell zu den besten ihrer Klassenzüge.

Stolz halten sie ihre erreichten Schulnoten vor die Kamera, denn diese können sich durchaus sehen lassen:

Lob-für-Lernende-BYES-Spreitenbach

Lob-für-Lernende-BYES-Spreitenbach

Cederic Lucas hat in den berufskundlichen Fächern die Maximalnote 6.0 erreicht. Aber auch Joel Zimmermann und Wayan Schmidt sind mit ihren Erfahrungsnoten 5.6 mustergültig unterwegs.

Ausserordentliche-Schulleistungen-von-Lernenden

Der Berufsbildungsverantwortliche Cesar Steiner und dessen Nachfolgerin Daniela Baumann, gratulieren den Lernenden zu dieser hervorragenden Leistung:

«Es ist schön zu sehen, dass man mit dem nötigen Einsatz, Durchhaltewillen und den top Rahmenbedingungen des Lehrbetriebs, bereits als Lernender viel erreichen kann. Wir wünschen allen drei Lernenden weiterhin viel Freude, Elan und Erfolg im weiteren Verlauf ihrer Berufslehre. »

Immer wieder überraschen Lernende von BYES ihre Berufsbildner mit Bestleistungen. So belegten wiederum Lernende aus Spreitenbach an den Kantonalen Berufswettbewerben die ersten Podestplätze. Aber auch im Kanton Bern holten Lernende im Bereich der Kältetechnik an den Swiss-Skills mehrere Gold-und Bronzemedaillen. Als führendes MultiTec-Unternehmen in der Schweiz sind wir unserer Stärken bewusst und meistern den Spagat zwischen Marktführerin und professioneller Ausbildung in den meisten Fällen erfolgreich.

Am Ende ihrer beruflichen Grundbildung werden bei uns deshalb auch rund 61% der Lernenden übernommen. Sind das nicht hervorragende Aussichten?

Haben wir dich nun neugierig gemacht? Mit diesem Clip kannst du mehr über den Lehrbetrieb Bouygues E&S InTec Schweiz AG erfahren:

Bist du an einer Schnupperlehre, oder einer Lehrstelle interessiert?

Dann bewirb dich JETZT!

Oder hast du weitere Fragen zur Ausbildung bei BYES? Benutze dazu einfach die Kommentarfunktion ganz unten und hinterlasse uns eine Nachricht.

Wir antworten ganz sicher!

 

#Ausbildung #Erfolg #Lehre #Karriere #Azubi #MultiTec

 

toplehrbetrieb-ausbildner-alpiq-intec

In die Steigeisen und los… :)

Bereits zum zweiten Mal kann an der Berufsmesse 2017 in Zürich die Luft des Netzelektriker/in EFZ  geschnuppert werden. Mit dabei sind Lernende von Kummler+Matter AG, die interessierten Schülerinnen und Schülern nützliche Tipps direkt ab Praxis mit auf den Weg geben.

Wer einmal in echte Steigeisen stehen und die Höhen eines Verkehrsleitungs-Mastes erklimmen will, der ist am Stand des KZEI im Bereich des Netzelektrikers an der richtigen Adresse. Bereits zum zweiten Mal wird an der Berufsmesse in Zürich 2017 der Lehrberuf des Netzelektriker/in EFZ vorgestellt. Und das wie im Vorjahr mit grossem Erfolg!

netzelektriker-stand-berufsmesse-2017-kzei

netzelektriker-stand-berufsmesse-2017-kzei

Zur Freude der Stand-Organisatoren wagen sich auch immer wieder weibliche Interessentinnen in die Steigeisen. Das macht nicht nur Spass, sondern sorgt auch richtig für Stimmung und Abwechslung.


Newsletter abonnieren:

<< Hier Newsletter abonnieren und keine #AlpiqSkills und #jetztlehrstelle-News mehr verpassen >>


Infos aus erster Hand

Wer sich näher für den Beruf des Netzelektrikers EFZ interessiert, kann sich direkt von Lernenden beraten lassen. Sie kommen aus einem der renommiertesten Traditions-Lehrbetrieben der Schweiz: Der Kummler+Matter AG.

Dieses Jahr hat die Kummler+Matter AG den besten Netzelektriker-Lernenden an den Lehrabschlussprüfungen hervorgebracht: Saverio Bariffi

kummler-matter-ag-saverio-bariffi

kummler-matter-ag-saverio-bariffi

Auch du kannst Teil einer Erfolgsgeschichte werden! Nimm einfach mit uns Kontakt auf, wir freuen uns. Mit unserer  Checkliste  funktioniert das Bewerben noch viel einfacher!

Offene Lehrstellen als Netzelektriker/in findest du auch hier!

Hast du noch unbeantwortete Fragen zur einer der besten Ausbildungen die du machen kannst? Dann steht dir Herr Robert Monterrubio (Leiter Berufsbildung, Geschäftsbereich Transportation) zur Verfügung unter: robert.monterrubio(at)kuma.ch

Weitere Informationsquellen rund um den Lehrberuf des Netzelektrikers:

Alpiq InTec/ Lernende
Forum Netzelektriker
Schweizer Netzinfrastrukturverband SNiV

Lehrberuf Netzelektriker/in EFZ

Netzelektriker/in EFZ, Fachrichtung Fahrleitung
Netzelektriker/in EFZ, Fachrichtung Energie
Netzelektriker/in EFZ, Fachrichtung Kommunikation

Netzelektriker/innen bauen, betreiben und unterhalten Anlagen für den Transport elektrischer Energie. Sie sorgen dafür, dass der Strom sicher vom Produktionsort zum Ort des Gebrauchs gelangt.

netzelektriker-energie-kummler-matter

netzelektriker-energie-kummler-matter

Im Kabelbau verlegen Netzelektriker/innen Nieder- und Hochspannungsleitungen im Boden. Mit Hilfe von Kabelzugsmaschinen ziehen sie die Kabel in Kunststoffrohre oder Zementkanäle ein.

Im Frei- und Fahrleitungsbau befassen sich Netzelektriker/innen mit dem Stellen von Masten, an denen die Stromleitungen für die allgemeine Energieversorgung und für den öffentlichen Verkehr befestigt werden.

netzelektriker-fahrleitung-kummler-matter

netzelektriker-fahrleitung-kummler-matter

Im Stationenbau sind Netzelektriker/innen zuständig für die Montage und Wartung von Trafostationen, in denen der Strom von Hoch- und Mittelspannung auf die benötigte Niederspannung umgewandelt wird.


Hast du die Netzelektriker am KZEI-Stand auch besucht?

Hattest du den Mut um auf den Masten zu steigen?

Schreibe hier einen Kommentar in das Kommentarfeld unten. Wir werden ihn bestimmt beantworten!


Schnupperlehre, ganz einfach

Tipps zur Schnupperlehrstelle

Das Thema der Schnupperlehre ist derzeit wieder allgegenwärtig. Sie gilt bei uns als wichtigstes und stärkstes Element in der Berufswahl.

kältesystem-planer-in-efz

kältesystem-planer-in-efz

Wir bieten jährlich rund 130-140 neue Lehrstellen in 20 Lehrberufen der Gebäudetechnik an. Diese besetzen wir zu >90%. Doch diese Lehrberufe wollen auch geschnuppert werden. Wie kommst du also auf gutem Weg zu einer Schnupperlehrstelle? Der ehemalige Schnupperlernende Deniz gibt hier z.B. seine persönlichen Tipps ab. Schau mal rein!

Die folgenden 5 Tipps zur Schnupperlehrstelle geben dir Aufschluss, wie du bei uns eine Schnupperlehrstelle „effizient organisieren“ kannst:


  1. Wunschberuf anpeilen

  2. Terminvorschlag bereithalten

  3. Persönlich anrufen und nachfragen

  4. Lebenslauf und aktuellste Zeugnisse einsenden

  5. Schnupperlehre absolvieren


Persönliche Note reinbringen

Bei Alpiq InTec ist ein persönlicher Anruf gerne gesehen. Da kommst du mit dem Berufsbildner ganz einfach ins Gespräch. Du kannst schon mal Wünsche und Vorstellungen mit ihm abgleichen. Damit hinterlässt du auch schon eine persönliche Note von dir. Das ist um ein Vielfaches besser, als nur eine sterile Mail-Bewerbung zu senden! Trau‘ dich, niemand reisst dir den Kopf ab!

Tipp:

Wenn du persönlich anrufst, dann kannst du in der Regel auch schneller eine Schnupperlehre vereinbaren. Allerdings musst du wissen, in welchem Beruf du konkret schnuppern willst.

Leider rufen uns viele Schüler an, ohne sich im Vorfeld auf unserem Lernenden-Portal umgesehen zu haben. Der Klassiker:

Guten Tag, bieten Sie auch Schnupperlehren an?

Im Gespräch mit dem Berufsbildner bekundest du ganz einfach dein Interesse am entsprechenden Lehrberuf. Wenn dann deine aktuellen Zeugnisse die Schulleistungen widerspiegeln, die der favorisierte Lehrberuf voraussetzt, dann steht einer Schnupperlehre nichts im Wege.

Alpiq-InTec-Lernender-Elektroinstallateur

Alpiq-InTec-Lernender-Elektroinstallateur


Newsletter abonnieren:

Keine #AlpiqSkills #JetztLehrstelle News verpassen,  hier gleich anklicken und abonnieren.


Die „richtige Bewerbung“  gibt es nicht

Die Frage nach der „richtigen Bewerbung“ wird von Schülern, Eltern und Lehrpersonen häufig gestellt. Es zeigt auf, dass diesbezüglich auch im Jahr 2017 noch immer grosse Unsicherheiten vorhanden sind. Die Lehrbetriebe stellen aber auch ganz unterschiedliche Anforderungen an Schüler, die sich für eine Schnupperlehre anmelden wollen.

Die einzig richtige Bewerbung gibt es daher auch nicht. Genau so wenig gibt es aber eine Einheitslösung. Jeder Ausbildungsbetrieb ist unterschiedlich. Vom grösseren Konzern mit zum ländlichen Betrieb sind alle Formen der Bewerbungen möglich.

Es ist wichtig, dass Eltern und Lehrpersonen zusammen mit den Schülern diese verschiedenen Situationen analysieren und die Bewerbungen adressatengerecht aufbereiten.


Online bewerben bei uns!

Bei uns hast du die Möglichkeit, dich schweizweit online zu bewerben. Das geht ganz schnell und einfach. Egal ob du dich für eine Schnupperlehrstelle, oder für eine Lehrstelle interessierst. Alles was du dazu brauchst sind deine Bewerbungsunterlagen in elektronischer Form.


Gute Informationsquellen

Weitere und gute Informationsquellen sind wie folgt:

Gerne verweisen wir hier auch auf die relevanten Schweizer Lehrstellenportale wir folgt:


Alpiq InTec kommt zu dir

Um die grossen Variablen der Bewerbungsformen möglichst auf einen Nenner zu bringen. Alpiq InTec geht aktiv in die Schulklassen hinaus. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es eine Lektion während der Schulzeit, ein Informationsabend über Lehrberufe, oder ein Elternabend sein soll. Im Vordergrund stehen dabei Tipps und Tricks, wie sich Schüler auf ihren nächsten grossen Schritt vorbereiten können.


Hast du noch Fragen zur Schnupperlehre, oder zu unseren Lehrstellen?

Oder bist du an einem Berufsinformations-Besuch von Alpiq InTec in deiner Schulklasse interessiert?

Bitte hinterlasse einen Kommentar hier im Blog. Wir werden diesen bestimmt beantworten.


#jetztlehrstelle

Nationaler Zukunftstag 2016

Die Alpiq InTec und die Kummler+Matter AG bilden im Bereich der Gebäudetechnik rund 20 Lehrberufe aus. Grund genug, um den Kindern einen Einblick in die tägliche Arbeit ihrer Eltern zu gewähren. Eine bunt gemischte Schar von interessierten Kindern fanden sich deshalb frisch und fröhlich bei Kummler+Matter AG ein.

https://www.youtube.com/watch?v=4jKxWOSn0Oo

Nach einer kurzen Vorstellung des Betriebes, starteten sie in 4 Gruppen einen spannenden und technikbezogenen Postenlauf. Dieser fand am Hauptsitz der Alpiq InTec an der Hohlstrasse 188 in Zürich statt. Das Engagement unserer Techniker war beeindruckend.


Securtiy & Automation

Sicherheit und Automation ist heute ein zentrales Thema in der modernen Gebäudetechnik. Es ist spannend diesen komplexen und anspruchsvollen Bereich ganz nah zu sehen.

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec-Security

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec-Security

Diese Berufe können z.B. als Wegbereiter für eine Tätigkeit im Bereich von Security & Automation erlernt werden:

Sicherheitsanlagen sind Vertrauenssache. Sie schützen Menschen, Tiere und Sachwerte und steigern so Ihre Lebensqualität. Die Gebäudeautomation vernetzt Gewerke und ermöglicht einen sicheren und wirtschaftlichen Betrieb von Gebäuden.


Heizung, Lüftung, Sanitär

Die Bereiche Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärinstallationen stellen die erforderlichen Infrastrukturen in einem Gebäude zur Verfügung. Vernetzt mit einer intelligenten Gebäudeautomations-Steuerung wird z.B. auch die gewünschte Komfortstufe  in einem Gebäude bereitgestellt. So, dass sich alle darin wohlfühlen.

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-inTec

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-inTec

Diese Berufe kann man für eine Tätigkeit im Bereich Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärinstallationen lernen:

In diesen Bereich fallen aber auch Klima- und Kälteberufe wie:


Elektro

Der Bereich Elektro ist sehr vielfältig. Er ist für die Erstellung und den Unterhalt von elektrischen Installationen für Haushalt, Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie verantwortlich. Im Bereich der Gebäudetechnik werden anspruchsvolle Anlagen der Gebäudeautomation und der Kommunikation erstellt und programmiert. Dazu gehören auch Sicherheits-, Überwachungs- sowie Schalt- und Steuerungsanlagen.

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec-E-Mobility

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec-E-Mobility

Folgende Berufe kann man für eine Tätigkeit im Bereich Elektro lernen:


ICT Services

Informatiker/innen mit Schwerpunkt Systemtechnik sind Fachleute für den Aufbau und die Wartung von Informatiksystemen. Sie installieren Computer, Server und Netzwerke, erweitern Gerätekonfigurationen und Softwareinstallationen, erarbeiten Informatikkonzepte und schulen Anwender.

Nationaler-Zukunftstag-AlpiqInTec-IT

Nationaler-Zukunftstag-AlpiqInTec-IT

Folgende Berufe kann man für eine Tätigkeit im ICT-Bereich lernen:


Das Highlight zum Schluss

Der Turmwagen von Kummler+Matter AG war auch dieses Jahr ein riesen Run.

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec

Der Nationale Zukunftstag 2016 war wiederum ein voller Erfolg. Auch der Pizzaplausch am Mittag hat den Kindern und Eltern sehr gefallen.

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec


…und so fielen auch die Eltern-Feedbacks aus

Vielen Dank für die ausgezeichnete Organisation und Ausrichtung des Zukunftstages. Alles ist wirklich sehr gut gelungen. Unser Sohn war begeistert und hat viele interessante Erfahrungen gemacht.

oder:

Merci! Meiner Tochter hat es sehr gefallen!

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec


Waren Sie auch am Nationalen Zukunftstag 2016 von Alpiq InTec und Kummler+Matter AG dabei?

Wie hat es Ihnen gefallen?

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar. Wir werden Ihn bestimmt beantworten.


#jetztlehrstelle

toplehrbetrieb-ausbildner-alpiq-intec

 

Alpiq-InTec-und-Lernende-bei-SwissSkills

Bootstour auf der Reuss

Die KV-Lernende von Alpiq durften für sich erneut einen Lernenden-Ausflug organisieren. Und das nicht zum ersten Mal. Das letzte Mal führte sie ihr Weg zur Anlage des Swiss-FEL (Paul-Scherrer-Institut PSI) was sehr interessant war. Auch schon haben sich Lehrabschlussgänger einen sportlichen Nachmittag mit dem Fox-Trail in Zürich organisiert.

Doch nun zum Bericht eines weiteren Lernenden-Ausflugs, welcher ein voller Erfolg gewesen war.

Nach kurzer Planung ging’s los

Offen, mutig und verlässlich bewiesen wir uns auf der Reuss bei unserem diesjährigen Lernenden-Ausflug am 10. August 2016.

Alpiq-Abschlussreise-KV-Lernende

Alpiq-Abschlussreise-KV-Lernende

Unser kleines Abenteuer startete am Oltner Bahnhof. Gemeinsam machten wir uns mit dem Zug auf den Weg nach Bremgarten, wo unser Guide Silvio Stöckli beim sogenannten Hexenturm bereits auf uns wartete. Nach einem kurzem Warm-up ging es bei trübem Wetter in einem 11-er Boot auf die Reuss.

Die Wertsachen schützten wir mit unseren neuen Alpiq-dry-bags!

Alpiq-Abschlussreise-KV-Lernende-Dry-bag

Alpiq-Abschlussreise-KV-Lernende-Dry-bag

Das Paddeln klappte nach kleinen Anfangsschwierigkeiten ziemlich gut. Auf Kommando steuerten wir den Fluss hinunter. Es dauerte nicht lange, bis die Ersten von uns von einer Welle eingeholt wurden. Die Schadenfreude bei den Trockenen war sehr gross. Doch auch diesen verging das Lachen als die nächste Welle alle nass spritzte.

Mit nassen Kleidern paddelten wir auf das berühmte Honeggerwehr zu. Mehrere Surfer verabreden sich dort täglich, um auf der Welle zu reiten.

Natürlich wollten wir uns diesen Spass nicht entgehen lassen…

…und so fuhren wir mit Vollgas auf das Wehr zu.

Die Welle war riesig und riss uns mit Schwung in die Tiefe. Wir lachten und genossen die Abfahrt. Kurz danach bekamen wir Gesellschaft von einem Babyentlein und dessen Mutter. Das kleine Entlein hatte gefallen an uns und schwamm uns eifrig hinterher.  Der Mutter passte die Begeisterung ihres Babys weniger.

Eine Pause war angesagt

Nach zwei Stunden Abenteuer brätelten wir auf einer Insel. Als alle wieder gestärkt waren, ging es noch ein letztes Mal für 1 ½ Stunden auf die Reuss. Auch die Sonne begleitete uns endlich auf der Bootstour. Als sich unsere Fahrt langsam dem Ende zuneigte, beschlossen einige noch in der Reuss zu baden.

Alpiq-Abschlussreise-KV-Lernende-Reuss

Alpiq-Abschlussreise-KV-Lernende-Reuss

Das Wasser war wärmer als die Aussentemperatur. In Gebenstorf stiegen wir alle klatschnass aus. Als wir umgezogen und wieder trocken waren, machten wir uns auf die Heimreise.

Es war ein toller und spassiger Tag, der uns alle zusammengeschweisst hat.

Wir danken unserer Berufsbildnerin Jasmin Knöri und Alpiq für die grosszügige Möglichkeit, diesen Ausflug erlebt haben zu dürfen.

Alpiq-Lernende-Bootstour-2016


<<Hier den Newsletter abonnieren und keine #AlpiqSkills und #jetztlehrstelle-NEWS mehr verpassen>>


Wart Ihr auch schon mit Booten auf der Reuss unterwegs?

Wollt Ihr ebenfalls in einem Lehrbetrieb ausgebildet werden, wo Spass und Action auch mal Platz haben? JETZT HIER BEWERBEN!

Oder coole Lehrlingsprojekte mitgestalten?

Schreibt hier einen Kommentar und wir werden diesen ganz sicher beantworten.


 

Mein erster Monat als Lernender

Am 25.8.2016 verdiente ich zum ersten Mal mein eigenes Geld. Was für ein Ereignis! Dafür habe ich gearbeitet  🙂

Alpiq-InTec-Noah-Gysi-Lernender-KV

Alpiq-InTec-Noah-Gysi-Lernender-KV

Ich stellte mir schon im Voraus folgende Fragen:

  • Was mache ich damit?
  • Wie gehe ich damit um?

Viele Fragen und noch keine Antworten. Inzwischen hat sich die erste Aufregung etwas gelegt. Das Budget liegt vor, das Geld habe ich zielgerichtet eingeteilt. Dies haben wir im Lernenden-Einführungslager in Sursee gelernt.

Doch dann noch der Arbeitsweg

Von 10 Minuten Bus fahren, zu 50 Minuten Zug fahren, ist auch noch ein Unterschied. Mein Lohn will verdient werden.

Mein erster Arbeitstag ist fertig und ich liege zu Hause im Bett. Mit einem Kopf, der sich so anfühlt als würde gerade ein Specht ein Nest bauen.

Hoffentlich ist das nicht immer so!

Zum Glück habe ich ein super Team in der Personalabteilung. Mit Jasmin, Doris, Heidi, Michelle und Sibylle können meine ersten Tage bei Alpiq InTec ja nur gut werden.

Ich hatte gemischte Gefühle als ich die ersten paar Tage beendet habe.

  • Wie ist es in der Arbeitswelt wirklich?
  • Was fordert man von einem Lehrling?
  • Wie muss ich mich verhalten?

Wow, alle sind organisiert und erfüllen ihren Job so wie man es möchte. Ich bin bereit diese Fragen umzusetzen und diese auch für mich selbst zu beantworten.

In der Schule konnte man es sich noch erlauben 1 Stunde nicht richtig aufmerksam zu sein. Aber in der Arbeitswelt geht das nicht mehr.

Rund 8 Stunden fordert man etwas von einem 16 jährigen Burschen, der gerade noch den ersten Arbeitstag hatte. Etwas, was man mit der Schule nicht vergleichen kann.

Mein Fazit von diesem ersten Monat

Übung macht den Meister…!  🙂


Hast du auch Fragen an Noah Gysi, dem KV-Lernenden?

Schreibe ganz einfach einen Kommentar, oder stelle ihm deine Fragen. Wir werden diese sicher beantworten.

Oder interessierst du dich für eine andere Lehrstelle bei Alpiq InTec? Wir bilden rund 20 Lehrberufe in der Gebäudetechnik aus. Sich bewerben? Ganz einfach!

Besuche entweder unser Alpiq InTec Lehrlingsportal, oder die neue mobile Berufsbildungsseite der Gebäudetechnik.


#jetztlehrstelle

 

 

Nur noch 7 offene Lehrstellen!

Eine Berufslehre in der Gebäudetechnik hat Zukunft. Warum?

Durch die stetig neuen Konsumentenbedürfnisse und vielfältigen Lebensstile, werden höhere Flexibilität und Rundum-Komfort zunehmend gefordert. Die alternde Gesellschaft verlangt nach neuen Möglichkeiten, um länger selbstbestimmt wohnen zu können. Mit all diesen Anforderungen erwarten umweltbewusste Konsumenten zudem nachhaltige Systeme. Diese sollen all diese Bedürfnisse abdecken können.

Die Technik in einer Immobilie wird wichtiger, als es die Immobilie selbst ist! Denn innovative Gebäudetechnik passt sich immer mehr an. Sie ist nachhaltig und berücksichtigt den demografischen Wandel.

Die Ausbildung bei Alpiq InTec bietet vielfältige Möglichkeiten. Du kennst das „breite Spektrum“ der Gebäudetechnik nicht nur aus Erzählungen. Du kannst es direkt und  hautnah erleben. Das spricht für eine Ausbildung bei Alpiq InTec.

Anpacken, austüfteln, sein Bestes geben – dabei sein!

Die 20 Lehrberufe der Alpiq InTec Gruppe sind alle in der Gebäudetechnik angesiedelt. Nutze die Chance um eine Lehrstelle bei Alpiq InTec zu ergattern.

Freie Lehrstellen bei Alpiq InTec

Elektroinstallateur/in EFZ:

  • 1 Lehrstelle in Kloten
  • 1 Lehrstelle in Frauenfeld

https://www.youtube.com/watch?v=2fAkhlUravU&nohtml5=False

Heizungsinstallateur/in EFZ:

  • 1 Lehrstelle in Uster
  • 1 Lehrstelle Frauenfeld

https://www.youtube.com/watch?v=K5H9DO7NzLA&nohtml5=False

Sanitärinstallateur/in EFZ:

  • 1 Lehrstelle in Frauenfeld
  • 1 Lehrstelle in Winterthur

https://www.youtube.com/watch?v=PcqRWRJr_QI&nohtml5=False

Lüftungsmonteur/in EFZ:

  • 1 Lehrstelle in Uster

Wer ist Alpiq InTec?

Alpiq InTec ist ein Schweizer Unternehmen mit 90 Standorten in allen Landesteilen der Schweiz.

Die Tätigkeitsbereiche sind wie folgt:

Die aus mehreren Tochtergesellschaften bestehende Gruppe beschäftigt rund 4900 Mitarbeitende. Davon werden  rund 510 Lernende ausgebildet. Die Gruppe erwirtschaftete 2015 einen Umsatz von 1201 Millionen Schweizer Franken.

Die Alpiq InTec Gruppe ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Alpiq Holding. Sie ging Anfang 1999 aus der Zusammenlegung der im Bereich der Installationstechnik tätigen, bis anhin getrennten Unternehmen der Atel-Gruppe hervor. Die Gruppe wurde nach der Fusion von Atel und EOS zu Alpiq im Jahr 2009 in Alpiq InTec umbenannt.


Bist du an einer Lehre, oder eine Schnupperlehre interessiert?

Willst du mehr über die zukunftsträchtigen Gebäudetechnik-Berufe erfahren?

Dann hinterlasse hier einen Kommentar; wir werden ihn bestimmt beantworten!


 

Internationale Schülerbefragung 2016

Die Studie der Schülerbefragung 2016 für Schulen und Lehrbetriebe behandelt Fragen und Antworten rund um den Berufswahlprozess.  Auch der Stellenwert der Berufslehre im internationalen Vergleich zwischen den Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) ist ein Thema.

Ziel der Befragung ist es, den Ursprung dynamischer Verhaltensweisen von jungen Menschen in der Berufsorientierung zu analysieren. Ausgewertet werden z.B. Fragestellungen zu:

Diese marketingrelevanten Merkmale können auch für interessierte Lehrbetriebe von Nutzen sein. Die Erwartungen junger Menschen die in Lehrberufe eintreten, verändern sich mindestens so dynamisch, wie die Berufswelt es auch tut.

Um zukünftig die angebotenen Ausbildungsplätze mit geeigneten BewerberInnen besetzen zu können, sind Hinweise zur allfälligen Optimierung des Sourcing Prozesses sehr hilfreich. Doch die besten Angebote an Ausbildungsplätzen bleiben auf der Strecke liegen, wenn die Dynamik der erforderlichen Talentansprache verkannt wird. Sehr wichtig ist dabei die Rolle von Corporate Communications in einem Ausbildungsbildungsbetrieb. Neue Impulse müssen stetig in die cross mediale Kommunikationsstrategie aufgenommen werden. Leider klappt das heute in den wenigsten Betrieben.

Die Alpiq InTec nimmt die Verantwortung als klug agierender Lehrbetrieb wahr. Sie stellt hier im hauseigenen Lernenden-Blog viele Fragen und Antworten rund um die Berufsbildung ins Zentrum des Geschehens.

Nutzen für die Schulen

Auch für Schulen, Lehrpersonen und Eltern ist diese Studie sehr hilfreich. So können z.B. Daten über die Relevanz-Stufen von verschiedenen „Massnahmen zur Berufsorientierung“ als möglicher Leitfaden im Berufswahlunterricht gewonnen werden.

Jede Schule, die 50+ SchülerInnen zur Teilnahme bewegt, erhält von der Firma STRIMgroup kostenlos schulspezifische Auswertungen zugesandt. So hat die Schule einen direkten Nutzen aus unserer Befragung.


Analyse der Schülerbefragung 2016 – 29. März bis 6. Mai 2016

Die Auswertung der Befragungsergebnisse, Durchführung persönlicher Interviews von Schülerinnen und Schülern, sowie die Ableitung und Aufbereitung wesentlicher Kernaussagen für die Studie 2016, erfolgt mit Unterstützung Studierender der HFT Stuttgart.


Publikation der Studie ab 23. Mai 2016

Vorstellung der Kernaussagen der Studie im Rahmen von Vorträgen und Fachtagungen sowie diverse Publikationen in Fachmagazinen und auf Blogs.


Zur Umfrage geht es hier:

http://www.strimgroup.com/schuelerbefragungen-2016


Haben Sie als Schule/ Lehrperson Interesse die 20 Lehrberufe der Alpiq InTec Gruppe kennenzulernen?

Wünschen Sie an Ihrer Schule einen Besuch von geschulten Berufsbildnern, um Ihren SchülerInnen Bewerbungs-Tipps aus der Praxis bereit zustellen??

Oder planen Sie an Ihrer Schule das neue „Speed Coaching“ von Alpiq InTec durchzuführen?

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar und wir werden diesen bestimmt beantworten!


Die Firma Alpiq InTec beschäftigt nach der Ausbildung rund 52% aller Lernenden weiter! Tendenz steigend! Mit den 20 Lehrberufen in der Gebäudetechnik ist die Alpiq InTec eine der führenden Lehrbetriebe dieser Branche in der Schweiz.

Besuchen Sie deshalb unser umfassendes Lehrstellenportal mit vielen spannenden Lehrberufe-Videos und verfügbaren Lehrstellen!

 

 

Nationaler Zukunftstag 2015

Der Nationale Zukunftstag ist ein wichtiger Teil, um Jugendliche das Leben in der Berufswelt näher zu bringen. Auch dieses Jahr haben sich bei Alpiq InTec rund 26 Kinder und Jugendliche zum Nationalen Zukunftstag angemeldet.

Somit war der Ansturm am Empfang auch relativ gross.

Empfang bei Alpiq-InTec in-Zürich

Empfang bei Alpiq-InTec in-Zürich

Nach einer kurzen Information durften die Jugendlichen am Vormittag einen internen Postenlauf teilnehmen. Als Nummer 1 in der Gebäudetechnik in der Schweiz, konnte Alpiq InTec auch einiges bieten:

Security & Automation

Eindrücklich zu sehen war, wie sich Überwachungs- und Sicherheitsanlagen in die automatisierte Gebäudetechnik integrieren lassen. Mit aufgestellten Kameras, Bildschirmen und Rechnern haben wir visualisiert, wie die Kamerabilder mit Bildschirmen visualisiert werden.

Security&Automation-bei-Alpiq-InTec

Security&Automation-bei-Alpiq-InTec

Nebst den Komponenten zur Bildübertragung der Video-Überwachung, konnten auch jene der Gebäudeautomation (KNX) von nahem erlebt werden.

ICT-Services

Auch IT und Telekommunikation sind ein wichtiger Bestandteil einer Unternehmung. An einem PC konnten die Jugendlichen eigenhändig die Komponenten für die Arbeitsspeicher ein- und ausbauen. Viele von ihnen haben das erste Mal das Innenleben eines PC’s gesehen und getrauten sich nicht so richtig Hand anzulegen. Die Erläuterungen, dass in der Telekommunikation auch Computer eine zentrale Rolle spielen, haben viele dieses Gebiet verstehen lassen.

Elektro-Installationen

Im Wandel der Zeit stehen auch Leuchtmittel für verschiedenste Leuchten. Hier wurden u.a. die verschiedenen Vor- und Nachteile von Leuchtmitteln adressatengerecht erläutert.

Beleuchtungstechnik-bei-Alpiq-InTec

Beleuchtungstechnik-bei-Alpiq-InTec

Die LED-Leuchten mit ihren poppigen Farben ziehen alle Blicke auf sich. Interessant war auch festzustellen, dass viele Jugendlichen die energietechnischen Vorteile der LED bereits kannten. Die Stromzapfsäule für Elektroautos von Alpiq InTec Mobility stiess ebenfalls auf reges Interesse. Kaum haben Jugendliche eine solche Tankstelle schon mal von näherem gesehen.

Sanitär- und Heizungsinstallationen

Ohne wärmendes Klima ist ein Haus für unsere Begriffe unbewohnbar. Wenn dies dann noch mit einem ausgeklügelten System realisiert ist, versteht man erst welche Technik dahinter stecken kann. Mit dem Link zur Integration in die Gebäudeautomation ging schon manchem ein Lichtlein auf.

Es war schon beeindruckend zu sehen, was man in der Haustechnik alles machen kann!

…meinte dazu ein pfiffiger Junge.

Nachdem dann die Jugendlichen ihre Eltern begleiten und hautnah deren Arbeitsplatz besichtigen konnten, lieferte in der Mittagspause ein Kurier die langersehnten Pizzas. Diese Stärkung war auch nötig, denn am Nachmittag standen zwei actionreiche Posten bereit:

Fahrleitungstechnik

Der Turmwagen von Kummler & Matter AG versetzte die Jugendlichen in schwindelnden Höhen in die Optik der Fahrleitungs-Spezialisten. Die ganz mutigen liessen sich mit dem Skyworker-Korb bis auf die maximale Länge ausfahren.

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec

Nationaler-Zukunftstag-Alpiq-InTec

In der Produktion von Fahrleitungs-Komponenten

An der CNC-Fräse erhielten die Jugendlichen einen Einblick, was in Kombination von Maschine und Computer alles machbar ist. Nachdem das Programm für das Werkstück vom Computer zur CNC-Maschine übertragen wurde, konnten auch fast alle den Start-Knopf der Maschinensteuerung betätigen. Das war natürlich spannend! Durch das Fenster der CNC-Maschine konnten dann die Werkzeugwechsel und die schnellen Fräsbewegungen genau beobachtet werden.

CNC-Maschine-bei-Kummler-Matter

CNC-Maschine-bei-Kummler-Matter

 

Dank an alle Organisatoren

Ein grosses Dankeschön an alle Mitarbeiter, welche die Organisation des Nationalen Zukunftstages 2015 mitgestaltet und ermöglicht haben. Das habt ihr alle toll gemacht!


Warst du am Nationalen Zukunftstag von Alpiq InTec auch dabei?

Was hat dir am besten gefallen?

Hinterlasse hier einen Kommentar und wir werden dir antworten.


Die Alpiq InTec und die Kummler+Matter AG organisieren am Nationalen Zukunftstag jedes Jahr spannende Einblicke in ihre Fachbereiche. Auch für das Jahr 2016 bietet die Alpiq InTec Gruppe jährlich rund 174 neue Lehrstellen an und bildet darin 20 Lehrberufe aus.

Lehrberufe mit Video-Clips online

Du wolltest schon immer auf einfachem und effizientem Weg neue Einblicke in die zukunftsträchtigen Gebäudetechnik-Berufe erlangen? Wenn dem so ist, dann bist du in diesem Beitrag am richtigen Ort! Ein Video-Clip sagt mehr als ein Dutzend Seiten an Papier.

https://www.youtube.com/watch?v=K5H9DO7NzLA

Die Alpiq InTec Gruppe ist Marktführer im Bereich der Gebäudetechnik in der Schweiz und deshalb auch ein verlässlicher und zukunftsorientierter Lehrbetrieb.

Für den Lehrstart 2016 haben wir rund 174 neue Lehrstellen ausgeschrieben.

https://www.youtube.com/watch?v=P9fpJNsIqJA

Die meisten Lehrstellen werden noch vor Weihnachten 2015 besetzt sein, weshalb wir dir im Berufswahlprozess zusätzliche Entscheidungshilfen zur Verfügung stellen. Auf unserem Alpiq InTec-Lehrstellenportal haben für jeden der rund 20 Lehrberufe von Alpiq InTec ein kurzes Video aufgeschaltet!

https://www.youtube.com/watch?v=2fAkhlUravU

Die Video-Clips zeigen die wichtigsten Facetten des entsprechenden Lehrberufs auf und bieten dir, deinen Eltern und Lehrpersonen, sowie all jenen die dich im Berufswahlprozess begleiten, einen Mehrwert an zusätzlichen Informationen. Und dies erst noch in allen drei Landessprachen der Schweiz!

Hier geht es zu den neuen Video-Clips:

Elektrotechnik

Gebäudetechnik

Dienstleistung & Verwaltung

IT& TelCom

Die neue Broschüre der Berufsbildung findet reissenden Absatz

Zusätzlich hast du die Möglichkeit unsere neuste Broschüre für die Berufsbildung vom Lehrstellenportal herunterzuladen. Dort findest du wichtige Detail-Informationen sowohl zu unseren Lehrberufen, als auch zu den entsprechenden Entwicklungsmöglichkeiten die dir nach Abschluss der Berufslehre offen stehen.


Du findest die Video-Clips einfach nur toll und hilfreich?

Dann hinterlasse unten im Blog einen Kommentar. Selbstverständlich werden wir diesen dann beantworten.

Nützliche Tipps zur Bewerbung findest du zudem hier.


 

Fragen?
Kontaktiere uns!

Rolf Siebold, Leiter Berufs- und Weiterbildung, gibt Dir gerne Auskunft.

Adresse

Bouygues E&S
Management AG
Hohlstrasse 188
8004 Zürich

Telefon

+41 44 247 40 80